Lollapalooza Prae-Party
fp | 02.06.2015   
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Oh my god! - wo soll das alles nur enden, wenn die Woche immer so RocknRoll anfängt wie der gestrige Abend: Im Anschluss eines kurzen Headliner-Announcement vom Lollapalooza-Festival gab es noch einen hammer Wohnzimmer-Gig von Boys Noize, der bei jedem Musikfreund die Endorphine nur so sprudeln ließ, jeder Griff in die Pladden-Kiste ein Hit und jeder Übergang natürlich perfekt gemixt, so dass jut put your hands up - Ekstase angesagt war und ich nostalgisch an den legendären Stattbad-Gig (the kids want techno =D) vor circa 2 Jahren denken musste.



Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Das Lollapalooza ist ja ein altes Alternative-, Rap-, und Punkrock Festival aus den USA, dass vom 12. bis 13. September zum allerersten Mal in der alten Welt in Berlin stattfinden wird (wo sonst =D) und mit Muse, Seeed, Deichkind und Parov Stelar (yippie!!) und, und, und ein ziemlich krasses Line-up auffährt...
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Musik

Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Passend zum Todestag von Jesus Christus kreierten Berlins avantgardistische Modedesigner Ostereier für den guten Zweck – denn die Entwürfe können bei iHeartBerlin.de ersteigert werden und kommen Kindern in Not und Japan zugute. Im Achteinhalb Concept Store dabei waren unter anderem die Modeschöpfer von C.Neeon, Esther Perbandt und Von Bardonitz und nach der offiziellen Präsentation wurde dann auch noch ausgiebig gefeiert…
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Die Vergangenheit ist nie vorbei und so ging es letzte Woche ganz anachronistisch zur 25. jährigen B-Day Sause des Berliner Hard Rock Cafes. Der Hype um den Burgerladen mit angeschlossen Souvenirshop ist zwar immer an mir vorbeigegangen und mit real RocknRoll hatte die Kette auch nie was zu tun, aber das "Entenhausen" Hard-Rock-Cafe-Shirt war doch immer lustig und unkühl ist schließlich das neue kühl. So wurde es auch ein schön authentischer West-Berlin-maskulin Abend ohne Mitte-Hipster und alle immer so yeah und Konfetti, einzige Schiebung des Abends,
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Wer sich ein wenig im Berliner Nachtleben auskennt weiß das es täglich ein Überangebot an guten Partys gibt. Und gerade als Veranstalter sollte man eigentlich wissen, dass wenn man nicht mindestens 3 super bekannte DJs oder Bands am Start hat, es auch mal passieren kann, dass einfach mal Niemand zur selbst organisierten Party erscheint. So geschehen letzten Samstag bei der "Weiße Socken Party" im E-Werk, wo sich der Wachmittelhersteller Dash als Partyveranstalter versucht hat und letztendlich mehr Animateure und Hostessen rumstanden als „normale“ Gäste und es bis auf den VIP-Bereich menschenleer blieb. Eigentlich schade, da die Idee einer schuhfreien Partynacht eigentlich gar nicht mal so unlustig klang, eigentlich auch die Mukke ganz OKe war und die Sause außerdem durchaus ihre surrealen Momente hatte und immer nur langweilig-kuul feiern ja auch redundant werden.
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Mit Chips und Fernsehen auf der Couch chillen kann man wenn man tot ist und so ging es gestern Abend lieber noch zur Alle Farben Dampferfahrt Sause, auf dem Sonnendeck die Seele und Beine ausschütteln, den alten Landradden an Land den Mittelfinger zeigen und natürlich Mädchen-Techno hören. Anlass war der Release des neuen Albums "Music Is My Best Friend" von Frans Zimmer aka „Alle Farben“, das ich mir zum „reviewen“ auch gleich mal mitgenommenausgeliehen habe.
Lollapalooza Prae-Party, Boys Noize, Beatsteaks, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Foto, Berlin, wagg.de
Gestern Abend ging es mal wieder ins stylische Kino International, wo die Bernhard Schlink Verfilmung Das Wochende groß Premiere feierte. In dem auf den gleichnamigen Roman basierenden Ensemble-Film wird "Schlink"-typisch wieder Gegenwart und deutsche Geschichte miteinander verknüpft. Im Gegensatz zu seinem Bestseller Der Vorleser geht es beim „Wochenende“ jedoch nicht wieder um die 12 Jahre zwischen 33 und 45, sondern der Film ist eine spannende und interessante Aufarbeitung des deutschen RAF-Traumas und so auch ein Portrait der 68er Generation geworden. Erzählt wird die Geschichte eines RAF-Kämpfers der nach 18 Jahren Knast entlassen wird und auf seine ehemaligen Weggefährten wiedertrifft. In dem Film geht es dabei vor allem um die Frage, wie mit den damaligen nicht gerade unradikalen Idealen heute umgegangen wird - „Latte Macchiato“ Linke versus dogmatische Steinzeit-Ideologie sind hier wohl die Stichworte. Im Gegensatz zur Buchvorlage wurde das Drama jedoch weitestgehend entpolitisiert und der Focus eher auf die zwischenmenschliche Ebene gesetzt, was den Film jedoch nicht schadet und sicherlich auch umso zeitloser macht.
follow us on instafame :)