Jakarta Nacht Fashion Show
fp | 11.11.2014   
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Berlin deine skurrilen aber lustigen Events: Statt 08-15 niedere Brot und Spiele im Kino anzuschauen, wurde lieber mal wieder die multi- und interkulturellen Kompetenzen gestärkt und entspannt bei der „Jakarta Nacht“ vorbeigekieckt. Null Erwartungen können ja bekanntlich nicht enttäuscht werden und Dank Murphys Gesetz kam es dann auch wieder komplett anders und der Indonesien Abend wurde ganz großes Kino. Nach einer zunächst staatstragenden und gar nicht mehr aufhörenden Eröffnungslaudatio des Indonesischen Botschafters, wo fast der Kreislauf sämtlicher Gäste kollabierte, ging es dann auf den Brettern die die Welt bedeuten mit einer hammer Show weiter, die wie eine launige Mischung aus Bollywood Liebes-Drama, Karneval in Rio und 1000 und einer Nacht wirkte.


Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Neben exotischen Tänzen und indonesischer Musik zeigten noch die Designer Merdi Sihombing und Edward Hutabarat ihre farbenfrohen Entwürfe, die exotische Tradition und urbane Moderne in ihre Kreationen einfließen ließen…

Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle

Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Was gibt es schöneres im Leben, als Sonne, blauen Himmel und sprießende Natur? Natürlich ins Kino gehen, wer braucht schon kitschige Sonnenuntergänge, sinnlos am See rumgammeln oder eklig-süßes Alster schlürfen und so wurde am Mittwoch noch bei der Axolotl Overkill Premiere vorbeigeguckt. Der Hype um das Skandalbuch von Helene Hegemann war damals irgendwie an mir vorbeigegangen und so war ich ziemlich unbefleckt und ich hatte ehrlich gesagt Null Plan um was es bei „Axolotl Roadkill“ geht, ich hatte seinerzeit nur den Berghain-Roman „Strobo„ gelesen, wo Helene Hegemann angeblich alles abgeschrieben hatte und war daher natürlich recht gespannt auf den Streifen und Abend, wir lieben es ja kontrovers.

Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Auch diese Woche wurde es nicht langweilig und es gab wieder ein paar interessante sowie lustig-skurrile Events: Am Mittwoch feierte in der Alten Münze zunächst Kingdom groß Premiere, eine neue Mixed Martial Arts Serie aus den USA, die ab dem 9. Oktober auf dem Pay-TV Kanal AXN ausgestrahlt wird. Eigentlich bin ich ja total der Serien-Hasser, zu „Kingdom“ muss man aber sagen, dass es nicht vergleichbar mit dem GZSZ-Schrott hierzulande ist, sondern die Amerikanische Serie bewegt sich auf guten Kino-Niveau, sowohl von Schauspielern, als auch von der interessanten Story: Es geht um eine Familie, die sich dem MMA verschrieben hat, der Prügel-Sportart, wo mehr oder weniger alles erlaubt ist, außer den Gegner zu erwürgen oder die Augen auszustechen.
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
Ich gehe ja zum Fernsehen immer ganz old-School ins Kino, Leben aus zweiter Hand muss schließlich auch mal sein. Am Montag feierte in der Astor Filmlounge Kudamm 56 Uraufführung, ein ZDF Dreiteiler, in welchen der Zuschauer in das gute alte West-Berlin der 50 Jahre zurückgebeamt wird und wo es viel Drama und Herzschmerz um 3 pubertierende Schwestern geht. Thematisch steht zudem das damalige Rollenbild der Frau, das aufkommenen des RocknRoll und die zu dieser Zeit noch sehr junge Nazi-Vergangenheit im Fokus. Die Serie besticht durch eine mega liebevolle Requisite und einen toll aufspielenden Cast (u.a. Sonja Gerhardt, Claudia Michelsen, Emilia Schüle, Heino Ferch, Uwe Ochsenknecht) und Lacher des Abends, dass der U-Bahnhof Kurfürstendamm zum Alexanderplatz verlegt wird, hallo Location-Scout =D, und der Prenzlauer Berg wie Mordor aus "Herr der Ringe" in Szene gesetzt wird. Gezeigt wurde leider nur der erste Teil, so dass ich gar nicht so viel spoilern kann, „Kudamm 56“ spielt aber in etwa der gleichen Liga wie "Weissensee“ oder Unsere Mütter, unsere Väter, so dass sich die GEZ-Zwangsgebühren löhnen direkt mal lohnt.
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
OOhh man, was wieder für ein Geek 2.0-Wochenende: Am Freitag war zunächst true Metal 4ever angesagt und es ging dezent zu den Metal Hammer Awards in der Kulturbrauerei. Wie immer viel zu spät, wurde leeeeider der „Schwarze Teppich“ verpasst. Dafür wurde sich aber voll wichtig erstmal im VIP warm und in Stimmung gebracht und obwohl ich ja zugegebenermaßen total der Metal-Banause bin (bis auf die süssen Babymetal und Thundermother natürlich =D), haben mir die live Acts bei den Awards diesmal richtig jut gefallen. Auf die Headbanging-Matte gab es zum einen die epischen Within Temptation, dann die pop-metalischen Delain und schlussendlich die moshigen Soilwork, wo ich gekonnt meine Haare ausschütteln konnte
Jakarta Nacht Fashion Show, Henry de Winter, Berlin, Foto, wagg.de, Fashion, Mode
In der Hauptstadt entwickelt sich der Montag ja so langsam wirklich zum neuen Samstag und so ist die Woche mit der Verleihung der First Step Awards auch gleich furios durchgestartet. Zwar wurde die Marathon LaudatioPreisverleihung bei gefühlten 50 Grad geschwänzt, dafür aber nach Ende des offiziellen Teils umso mehr gefeiert. Dabei war die Verleihung gar nicht mal so uninteressant, wurde dieses Jahr die gerade verstorbene Schauspielerin Susanne Lothar Postum für ihren Film Staub auf unseren Herzen ausgezeichnet. Das Kuriose: Das geehrte Erstlingswerk ist zugleich das letzte. Beim First Steps– Nachwuchspreis werden jährlich die besten Abschlussfilme von Studenten der Filmschulen in mehreren Kategorien mit bis zu 25.000 € prämiert. Zur Verleihung trifft der Film-Nachwuchs dann auf die etablierten und Veteranen der Branche, wie etwa Iris Berben oder Corinna Harfouch, so dass bei der anschließenden HitzeschlachtParty nicht nur gefeiert, sondern sicherlich auch das Eine oder Andere neue Projekt ins Leben gerufen wird.
follow us on instafame :)