„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
ag | 23.10.2014   
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Das Tango-Meisterwerk Tanguera begeisterte bereits weltweit das Publikum und nach 5 Jahren Abstinenz kommt es für kurze Zeit endlich wieder zurück in die Hauptstadt. Zeit, die Show voller Emotionen, heißer Tanzeinlagen und einer tragischen Geschichte auf den Brettern die die Welt bedeuten, anzuschauen: Die aufwändig inszenierte Tangoproduktion erzählt das traurige Drama der Immigrantin Giselle, die Anfang des 20. Jahrhunderts nach Buenos Aires – ins ferne Argentinien auswandert. Hoffnungsvoll und naiv betritt sie das Land der Gauchos und muss schnell Bekanntschaft mit der dunklen Realität in dem Land machen machen. In den Fängen des Mafiosi Gaudencio ist die Auswanderin gezwungen als Prostituierte in einem seiner Bordelle Dienste zu leisten. Natürlich ist auch für die nötige Portion



„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Liebesschmalz gesorgt, denn der smarte Hafenarbeiter Lorenzo hat sich bereits nach dem ersten Tango mit der schönen Giselle, Hals über Kopf verliebt. Der Mann aus einfachem Hause versucht alles, um seine Liebste aus den Fängen des kriminellen Gaudencio zu reißen. Ein heißblütiger Machtkampf der beiden Rivalen bringt schließlich das verliebte Paar zusammen. Alle Zeichen stehen auf „Happy End“, doch nix da – die Geschichte nimmt eine tragische Wendung ... mehr wird aber nicht verraten ;-)
Ein Hingucker vor allem für das männliche Publikum! Leicht bekleidete Damen rekeln sich in feuriger Tangomanier an den eher schwer zu unterscheidenden, weil optisch sehr ähnlich aussehenden, Männern. Erotik liegt in der Luft! - Und auch vor Stühlen und Treppen wird kein Halt gemacht. Die Tanzkunst der Darsteller mit der blitzschnellen Beinarbeit ist beeindruckend. Das einzige Manko war die fehlende gesangliche Abwechslung. Mir persönlich fehlte ab und zu eine männliche Gesangseinlage oder zumindest eine andersfarbige Stimme. Mit nur einer Sängerin verlor das Stück daher ein wenig an Musical Charakter. Dennoch sehenswert und sehr geeignet für einen Ausflug mit den Schwieger- oder Großeltern.
Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich das Tango Musical „Tanguera“ noch bis zum 26. Oktober im Berliner Admirals Palast ansehen. Danach zieht das Ensemble weiter nach Zürich ins Theater 11.

Fotocredit: Stefan Malzkorn, Manuel Navarro, Herbert Schulze
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle

„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Statt „Xaver“ Paranoia war dann letzten Donnerstag auch mal wieder jut Mitte-Titte-RocknRoll-Abrissparty und DCAC Mk4 angesagt, wobei DCAC Mk4 jedoch weder das kryptische Passwort zum Hochfahren eines Atomreaktors noch die Jahreszahl der Varusschlacht beinhaltet, sondern lediglich den Namen des neuen Sneakers vom Patrick Mohr. Der Münchener Modedesigner designt ja nicht nur Jeans und verwirrt(e) die Modewelt mit skurrilen FreakshowsModenschauen, sondern entwürft seit 2010 auch Schuhe.
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Weil man während der Berlinale ja als Normalsterblicher nie zum Filmeanschauen kommt ;), ging es dann letzten Freitag endlich mal wieder ins Kino zur Premiere des türkischen Arthaus-Films The Butterflys Dream - Kelebegin Rüyasi!. Wie immer zu spät wurde der rote Teppich verpasst, wo urig viele türkische Teenie-Mädchen kreischten, da in der Hauptrolle des Streifens der türkische Soap-Superstar Kıvanç Tatlıtuğ zu sehen ist.
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Eine Schwalbe macht ja bekanntlich noch keinen Sommer, dafür flog gestern der „singende Wellensittich“ beziehungsweise die gute alte Kylie Minogue in die Hauptstadt ein und stellte ihre neue Dessous Kollektion vor. So viel krassen glam konnte man sich natürlich nicht entgehen lassen und so wurde natürlich mal bei der Aussie-Madonna aufn Drink vorbeigekieckt. Die Gute wird ja wegen ihrer tiefgründigen Lyriks vor allem in Vorstadt-Dissen und in der Gay-Szene gerne gehört und die Fragen des Abends waren natürlich, wie sich die Ü-40erin gehalten hatte, ob sie live ein paar Töne zum Besten geben würde oder gar ihre Entwürfe am eigenen Leib präsentierte. Für ihr Alter sah Kylie wirklich wow aus, da kann sich manche 20jährige direkt ne Scheibe abschneiden und außer einer kurzen Laudatio, wo aber 10000 nervende Smartphone-Paparazzos respektive Gäste vor einem standen, war von der 1,52 großen Pop-Diva nichts zu sehen oder gesanglich zu hören.
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Trotz Sommerloch ist Berlin nicht totzukriegen und es ist trotzdem immer was los. So gab es gestern in der Münz Ecke Memhardt Straße eine lustige Opening Party von einem neuen Levis Store. Wie bei immer mehr Fashion-Events üblich gab es auch gestern wieder ein Live-Konzert, diesmal rockte eine Rockabilly Band unbekannten Namens das Haus. Das Denim-Jeans Unternehmen wurde bereits anno 1853 von deutschen Auswanderern in San Francisco gegründet. Levis ist globaler Marktführer beim Verkauf von Jeans und anderer lässiger Hosenkleidung. Der Konzern hat seinen Sitz in San Francisco/USA - hat aber seine komplette Produktion aus kostengründen nach Asien outgesourced.
„Tanguera“ – Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires – Premiere in Berlin
Statt am Wochenende Flashmob-Style in Galerien abzuhängen und wie halb Berlin Flaterate affirmative Kunst zu gucken, gab es am Samstag lieber wieder etwas Front Row-Glam: Im Bikini zeigte der Schweizer Marc Stone seine neue Men-Sommerkollektion für das Jahr 2015 und wie schon bei der Fashion-Week gab es auf dem Laufsteg wieder recht lässige, tragbare und schön urbane Outfits auf dem Laufsteg zu begutachten. Super bei den Entwürfen des Autodidakten die Rehabilitierung der Baggy sowie der Sandalette (west coast rulez =D), so dass ich dieses Jahr mal nicht voll outside den anti-Trend darstelle und jetzt sogar – conformity, the easy way to be accepted – voll zeitgeistgerecht mit der Mode mitlaufe - yippie yeah & time 2 change style =D.
follow us on instafame :)