99Fire Films Award 2014
fp, promo | 14.02.2014   
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Nachdem man sich vom Wochenende endlich regeneriert hatte (wie hält man 12 Tage Berlinale durch?) ging es gestern noch zum „99Fire-Films-Award“, einem Kurzfilm-Wettbewerb, wo im Prinzip jeder (von der Straße) einen 99-sekündigen Kurzfilm einreichen kann und der Siegerfilm von einer Prominenten Jury mit 9999 € prämiert wird und am lustigsten immer die Aftershow-Party ist. Sämtliche Medienschaffenden wurden zwar rigoros von der Award-Zeremonie verbannt, worüber aber nicht wirklich Traurigkeit aufkam, denn jeder der mal so einer drögen Preisverleihung beigewohnt hat weiß, dass man seine Lebenszeit wohl sinnvoller verbringen kann und so ging es stattdessen lieber runter zum Kai-Uwe ins stylische Imperial ein paar Kurze trinken (vielen Dank an dieser Stelle noch mal für die nette Bewirtung :)).


99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Währenddessen wurde der doch recht metaphereske Siegerfilm



gekürt und was bei der anschließenden Flashmob-Party war, sollte dann auch bei der „99Fire Films Award“ Party bleiben und so durften, bis auf circa 5 Minuten nach der Preisverleihung, auch keine Fotos mehr geknipst werden. Jedenfalls stand der Basser von den Beatsteaks (meiner Meinung nach einer der überbewertesten und langweiligsten deutschen „Punk“ Bands ever) hinter dem DJ-Laptop, wobei schon kurios war, was für einen bad-taste Musikgeschmack der hat und wie sich trotzdem noch die ganzen Award-Mädels bei „Jacko“, Caught in the Act, Britney und Co freuten und sich ekstatisch ausschüttelten, aber jute Stimmung ist ja schließlich das einzige was zählt. Fazit des Abends: Award-Verleihung: ???, Party: gut, Mukke bei der Party: ausbaufaehig
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Film

99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Die Vinylplatte feiert ja gerade ein unglaubliches Revival und Schallplattenläden sprießen überall wie Pilze aus dem Boden. Es gab gerade einen riesen Aufschrei als das Gerücht aufkam, dass die Produktion des vielleicht beliebtesten Plattenspielers der Welt - des Technics MK2 – eingestellt werden sollte. Da ich CDs ehrlich gesagt noch nie mochte und eigentlich mein ganzes Leben immer nur Platten gekauft habe und dies immer noch (sehr) regelmäßig tue, denke ich, dass es vielleicht lustig ist hier unregelmäßig darüber zu bloggen. Es wird Reviews geben, ungefähre Preise, Informationen zu verschiedenen Pressungen und Angaben wo man das Vinyl am günstigsten herbekommt. Besprochen wird genreübergreifend alles was lustig und kultig ist, egal ob 30 Jahre alt oder frisch aus dem Presswerk. Dabei wird es weniger Verrisse geben, als Besprechungen von Platten die es einfach verdient haben aus dem verstaubten Plattenregal herausgeholt und an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt zu werden. Zum Kaufen von Platten im Internet kann ich discogs.com empfehlen, einmal bekommt man viele Platten nur dort und zum anderen sind diese meistens am günstigsten. In Bezug auf Platten ist Ebay in den letzten Jahren krass teuer geworden, man sollte vor dem Kauf auf discogs.com aber immer mal einen Blick rüber werfen. Auch bei amazon kann man in seltenen Fällen ein Schnäppchen machen. Vor dem Online-Kauf sollte man aber immer auch auf das Porto achten, denn Lieferkosten aus dem Ausland können recht hoch ausfallen. Genial bei discogs.com ist die Discography Funktion, wo man meistens alle Alben, Maxis und 7er einer Band in chronologischer Reihenfolge aufgelistet findet. In der Übersicht kann man so oft Platten finden von dessen Existenz man noch nie gehört hat. Anno 1988 haben die Suicidal Tendencies zum Beispiel ein paar Maxis mit Hammer Covern rausgebracht. Einmal die Possessed to Skate-Maxi mit dem gleichnamigen Punk Klassiker drauf und die Trip At The Brain. Beide bekommt man bei discogs.com für unter 10 € und nebenbei gibt es von Possessed to Skate auch eines der besten Skate-Punk Videos aller Zeiten.
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Seit der Promotion von “Dr.” Vitali Klitschko hat der Boxsport ja eine gewisse Intellektualisierung erfahren und wurde so auch ein wenig vom dumpfen „haudruuf“-Image befreit. Die relativ junge Sportart Schachboxen (erfunden 2003) geht diesen Weg sogar noch weiter und kombiniert den Boxsport mit dem komplexen Intellekt-Sport Schach, so dass alleiniges einprügeln auf den Gegner nicht 100%ig zum Erfolg führt, denn die Kontrahenten müssen ja auch auf dem Schachbrett bestehen. So hieß es am Samstag bei den 4th Berlin Chess Boxing Championships 2012 dann auch treffend Who is the smartest toughest guy in Berlin?.
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Natürlich war bei dem Promi-Fussballspiel des Radiosenders kissFM Trash und Klamauk bis der Notarzt kommt angesagt, setzten sich die „Promis“ bei dem Kisscup 2012 titulierten Fussballspiel doch größtenteils aus den Casting-Shows und Soaps der Republik zusammen. Doch genauso wie das alte mathematische Axiom minus (Trash) mal minus (Klamauk) gleich plus ist und guter Geschmack auch tot langweilig sein kann, so hatte auch der Kisscup 2012 seine Momente. So konnten man etwa Fehlpass auf Fehlpass von Cem Özdemir und vom Tiger ("der Kralle von Kreuzberg") bewundern, das solariumgebräunte Teppichluder Micaela Schäfer mit einem Hauch von Nichts auf dem Körper in der Umkleide besuchen und diverse Casting-Show Stars live auf dem Bolzplatz lauschen.
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Das Berlin das Kingston von elektronischer Musik ist, ist ja nun nicht so das mega Geheimnis, man kann eigentlich zu jeder Uhrzeit, sieben Tage die Woche, irgendwo raven und abfeiern gehen. Das diesen Samstag aber der Release von zwei Alben parallel gefeiert wird, auf die ich beide ziemlich gespannt bin, hat man aber, denk ich, auch nicht alle Tage. Einmal wird der neue Release von Florian Meindl in der Arena begossen und bei der Record Release Party vom guten alten Phonique werden auf jeden Fall auch jut die Bässe knallen und das Konfetti durch das House of Weekend fliegen. Wer schon länger als ein halbes Jahr feiern geht, wird „Phonique“ sicherlich von 10.000 Partys von früher kennen, oder sich vielleicht an seinen zeitlosen Hit-Klassiker The Red Dress von anno 2004 erinnern und darüber sinnieren, wie doch die Zeit vergeht, Kinners. Aber die magische Kombination aus altem und neuen ist doch immer die beste Inspiration und so wird die neue Platte schön old-school im guten alten Weekend gefeiert, der ja, back in the days, auch mal bessere Tage gesehen hatte. Wenn du am Samstag nun die ganze Nacht auf der exklusiven Gästeliste erscheinen möchtest, direkt über Los ziehen und dich natürlich zu gepflegten House-Tunes ausschütteln willst, tippe schnell eine elektronische Nachricht an ferdinand[at]wagg.de und drücke janz feste die Daumen. Der oder Die glückliche Gewinner/innen werden natürlich, wie immer, rechtzeitig benachrichtigt und wem Fortuna diesmal leider nicht hold ist, trotzdem hin da, be there or be square...
99Fire Films Award 2014, Lexy Hell, Franziska Knuppe, Elyas M Barek, Nikolai Kinski, Torsten Scholz, Beatsteaks, Berlinale, Berlin, Foto, wagg.de
Beim EVOQUE Style Awards wurden Nachwuchskünstler aus den Bereichen Fashion, Musik und Design ausgezeichnet. Nach der Preisübergabe wurde im Spindler und Klatt noch ausgiebig gefeiert. +++ Da soll mal einer behaupten die 90er wären tot und BSR-Kutten/Staubsauger auf dem Rücken/Buffalo Boots-Raver gibt es nur noch in Greifswald. Nicht so im neuen Tresor, denn dort wurde im Vorfeld des Alt&Pappig Summer Raves 2011 schon mal munter vorgeraved. Vor 500 geladenen Gästen stand sogar Marusha (ohne gefärbte Augenbrauen;) höchstpersönlich hinter den Turntables. Und die hat, dass muss man sagen, sogar gar nicht so schlecht aufgelegt. Parallel zu dem Event setzte die Model Agentur essential agency 2 ihrer Models in der düsteren Endzeit-Location in Szene…
follow us on instafame :)