Premiere Geld her oder Autschn
fp | 30.08.2013   
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Der Sommer neigt sich seinem Ende, die Tage werden wieder kühler und so ging es am Mittwoch ohne Hitzekoller mal wieder ins Kino zur Premiere von Geld her oder Autschn. Als nach dem üblichen roten Teppich-Trubel im Kino International endlich die Film-Leinwand freigegeben wurde, stand ein interessantes Mash-up Experiment aus Puppentheater-Puppen und normalen Schauspielern aus Fleisch und Blut auf dem Programm. Leider sind die menschlichen Darsteller in der Gauner-Komödie größtenteils überflüssig und nerven streckenweise sogar mit ihrem Laienschauspiel, wohingegen die Puppen des millionenfach angeklickten Youtube-Phänomen René Marik weitgehend zu überzeugen wissen und ähnlich wie zum Beispiel bei Team America: World Police wirklich lustig sind. Inhaltlich spielen die Puppen dann auch ganz dadaistisch sich selbst, denn in dem skurrilen Streifen geht es um ein Puppentheater das von einen Miethai bedroht und geschlossen werden soll. Daneben gibt es noch eine Entführung, reichlich Kokain und zum Schluss „splattert“ sich das halbe Ensemble gegenseitig nieder.



Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
In den Trailer reinschauen kann man hier



und trotz des semi-gelungenen Experiments und einiger Längen Daumen hoch für den hohen Trash-Faktor und die wirklich unterhaltsamen Puppen im Film. Für eingefleischte René Marik-Fans wird Geld her oder Autschn wohl eh ein Kino-Muss sein, aber auch Cineasten jenseits von 08-15 Hollywood-Mainstream Blockbustern kommen hier jut auf ihre Kosten. Läuft ab dem 05.09. im Lichtspielhaus des Vertrauens…

Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Film

Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Wer sich ein wenig im Berliner Nachtleben auskennt weiß das es täglich ein Überangebot an guten Partys gibt. Und gerade als Veranstalter sollte man eigentlich wissen, dass wenn man nicht mindestens 3 super bekannte DJs oder Bands am Start hat, es auch mal passieren kann, dass einfach mal Niemand zur selbst organisierten Party erscheint. So geschehen letzten Samstag bei der "Weiße Socken Party" im E-Werk, wo sich der Wachmittelhersteller Dash als Partyveranstalter versucht hat und letztendlich mehr Animateure und Hostessen rumstanden als „normale“ Gäste und es bis auf den VIP-Bereich menschenleer blieb. Eigentlich schade, da die Idee einer schuhfreien Partynacht eigentlich gar nicht mal so unlustig klang, eigentlich auch die Mukke ganz OKe war und die Sause außerdem durchaus ihre surrealen Momente hatte und immer nur langweilig-kuul feiern ja auch redundant werden.
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Bereits zwei Tage vor der Echo SauseVerleihung feierte die Branche im Rahmen der Musik & Media Lounge Berlin ein feucht-fröhliches Warm-up im Nhow Hotel. Dabei rockten im wahrsten Sinne des Wortes Sons of Midnight und Straight Frank das Haus, denn erstere erinnerten klangtechnisch an (ich sach mal ;) Guns N PosesRoses und letztere an Iron Maiden was ja durchaus auch lustig sein kann. Zwar war leider kein Headbanging im True Metal-Style angesagt, dafür aber nickten zahlreiche Besucher mit im Takt und streckten dabei ihren kleinen Finger sowie Zeigefinger zum Satanszeichen aus. Im Anschluss sorgte dann das SoulClap Soundsystem dafür, dass auch die Mädels sich auf dem Dancefloor ausschütteln konnten, denn auch hier war der Name Programm. Die Musik & Media Lounge Berlin wurde von dem Konzertveranstalter Jörg Hacker ins Leben gerufen, der letztes Jahr für Smart seinen Einstand in der Hauptstadt feierte (siehe Link unten) http://www.wagg.de/blog.php?id=303&action=detail&action1=neu&pos=42 und sich langsam zum Berliner Party-Provider mausert…
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Immer nur raven und bei den ganzen glamourösen Freedrink-Partys rumzuhängen wird ja auf Dauer immer etwas boring, leberschädigend und irgendwann kann einen auch der Lebenssinn abhanden kommen. Zum Glück gibt es ja wieder so viele kuule Punk Bands und so wurde am Dienstag direkt mal im Cassiopeia bei den Cerebral Balizy vorbeigekieckt. Die Nachwuchspunks aus Nueva York kannte ich bis vorgestern zwar auch noch nicht, aber man ist ja schließlich immer offen für neues und den Track „on the run“ sowie das dazugehörige Video fand ich gar nicht mal so ungut

und selbstmörderische Tendenzen waren ja schon immer irgendwie inspirierend.
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
OOhh man, was wieder für ein Geek 2.0-Wochenende: Am Freitag war zunächst true Metal 4ever angesagt und es ging dezent zu den Metal Hammer Awards in der Kulturbrauerei. Wie immer viel zu spät, wurde leeeeider der „Schwarze Teppich“ verpasst. Dafür wurde sich aber voll wichtig erstmal im VIP warm und in Stimmung gebracht und obwohl ich ja zugegebenermaßen total der Metal-Banause bin (bis auf die süssen Babymetal und Thundermother natürlich =D), haben mir die live Acts bei den Awards diesmal richtig jut gefallen. Auf die Headbanging-Matte gab es zum einen die epischen Within Temptation, dann die pop-metalischen Delain und schlussendlich die moshigen Soilwork, wo ich gekonnt meine Haare ausschütteln konnte
Premiere Geld her oder Autschn, Fritzi Haberlandt,  Rene Marik, Dorka Gryllus, Foto, Berlin, Film, wagg.de
Zur 30 jährigen Jubiläums-Party des Lingerie-Labels Marie Jo stieg der Hormonspiegel der männlichen Besucher sicherlich deutlich an, denn es wurde nicht nur auf den runden Geburtstag angestoßen, sondern es gab auch eine heiße Fashion-Show mit den neusten Entwürfen des Dessous-Labels zu sehen. Die Kreationen demonstrierten eindrucksvoll was die Frau von Heute drunter trägt: moderne Ästhetik gepaart mit verführerischer Kreativität bzw. alles was die Fantasie des anderen Geschlecht inspirieren könnte. Im Anschluss der Modenschau wurde ein Scheck an die Brustkrebs-Sensibilisierungs-Kampagne Pink Ribbon überreicht. Danach ging es weiter zur Opening Party des F95 The Fashion Store, der sich nun auf dem Gelände der Station Berlin befindet. Da der F95 The Fashion Store mit der Premium Messe verbandelt ist, gibt es dort zahlreiche auf der Messe vertretene Labels käuflich zu erwerben. Anschließend ging es dann noch rüber zum Geburtstag von Mohr Models. Mohr Models kommen ins Spiel, wenn einen die „mir ist langweilig, mir ist kalt, ich habe Durst bzw. ich habe Kopfschmerzen“Model-Attitüde doch einmal zu viel wird und aus Fleisch und Blut bestehend nicht so wichtig ist. Dafür bestehen diese dann aus Plastik, Wachs, Fiberglas oder Holz und sind wohl die wichtigste Dekoration eines Bekleidungsgeschäfts. Ob das auf Dauer aber die idealere Lösung darstellt, sei hier mal dahingestellt…
follow us on instafame :)