Preview The Bling Ring +++ 5 Jahre DuDu Restaurant +++ 1 Jahr Oliver Rath Gallery
fp | 13.08.2013   
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Nach dem PopUp-Store, PopUp-Restaurant und PopUp–Galerie Trend hat die temporäre PopUp—Welle nun auch vor Programmkino und Multiplex nicht halt gemacht und da ja 08-15 ins Kino trotten eh irgendwie boring ist, ging es gestern Abend in die 2.600 €/Nacht teure Präsidentensuite des nhow-Hotels zum flimmer.de-PopUp-Kino-Abend. Geladen hatte das „fürs-Trailergucken-bezahlt-werden“-Portal, die ja bereits vor einem Jahr jut geraved hatten und auf Augen und Ohren gab es das stylische Fashion-Crime-Drama „The Bling Ring“. In dem neuen Streifen von Sofia Coppola (u.a. „Lost In Translation“) geht es um eine wohlstandsverwahrloste Fashion-Gang in L.A. die mehr oder weniger aus Langweile in die Villen von Hollywood-Stars wie Orlando Bloom, Megan Fox oder Paris Hilton einbricht um Luxus-Accessoires, Gala-Kleider oder High-Hells der Prominenten mitgehen zu lassen oder auch um dort einfach – aus Nervenkitzel - mal richtig Party zu feiern. Nach circa 20 Minuten dreht sich der Film zwar inhaltlich nur noch im Kreis und auch die Figuren erfahren keine wirkliche Tiefe, was jedoch in Verbindung mit der oftmals nicht gerade unoberflächlichen Promi- und Modewelt cineastisch sogar Sinn macht.


Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
So ist „The Bling Ring“ ein recht kurzweiliges aber dafür atmosphärisch durchaus stimmiges Movie über sinnlosen Materialismus, krankhaften Hedonismus und oberflächlichen Promiwahn geworden, wobei der Terminus „Modeopfer“ auch noch direkt eine neue Bedeutung erhält, denn welcher normale Mensch riskiert für seine Modeleidenschaft schon völlig unnötig 4 Jahre Zuchthaus, wenn man sich doch im Internet überall - dank netter Gutscheincodes für alle möglichen Shops - kostengünstig mit kuulen Klamotten eindecken kann. Kinostart ist am 15ten August und reinschauen in das sehenswerte Fashion-Drama kann man hier



+++ Bereits letzte Woche feierte das Mitte-Szene Restaurant DuDu 5 jähriges Bestehen und genauso wie bei der letzten Sause stand wieder ein dezenter Flashmob-Umtrunk auf der Speisekarte und gleich ums Eck feierte auch noch der gute alte Oliver Rath das 365 tägiges Bestehen seiner schicken Galerie, so dass der Alkoholiker-Meile rund um die Torstraße wieder alle Ehre gemacht wurde…

Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle, Film

Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
In In der Welt habt ihr Angst wandert Lindenstraße Vater Hans W. Geißendörfer auf den Spuren von Christiane F.,Trainspotting oder requiem for a dream und erzählt die Geschichte eines Junkie-Pärchen im Akademiker-Milieu. Die ansonsten eher apart und dezent wirkende Anna Maria Mühe ist auf der Leinwand als heruntergekommener Heroin-Junkie zu sehen und konnte neben Axel Prahl und Max von Thun schauspielerisch weites gehend überzeugen, die Handlung hingegen ist nicht besonders realistisch, streckenweise unfreiwillig komisch und nicht unbedingt mit Logik durchsetzt. Zudem wirkt der Film mit andauernd auftauchenden Kruzifixen, gelben Telefonzellen und mit der Thematik an sich ungewöhnlich antiquiert, was durch suggestiv eingestreute Wert- und Moralvorstellungen, wie man sie aus der Lindenstrasse kennt, noch unterstrichen wird. Der Film läuft ab dem 03. März im Kino.
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Da eine Party am Abend langweilig ist ;), ging es nach dem MCM Opening dann noch weiter zum Schnaps-Jubiläum des Kölner Parfüm-Hersteller 4711 die den 4.7.11 gebührend feierten: Live on Stage gab es die Soul-Sängerin Joy Denalane, auf dem Catwalk die neuen Kollektionen der Jung-Designer Nicola de Main und Umasan und anschließend sorgte noch Jana Pallaske mit 2 ipods und Palina Rojinski mit klassischen Vinyl für Partystimmung. Da kann man nur sagen Daumen hoch für ein so vielfältiges Programm, einen Eindruck von Joy Denalane künstlerischen Schaffen kann man sich hier verschaffen ;)
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Skurril dass ausgerechnet die Telefongesellschaften bei ihren Parties immer die ungewöhnlichsten Gäste einladen: Im März bei E-Plus konnte man zum Beispiel zusammen mit Hans-Dietrich Genscher und Haddaway feiern ( siehe http://www.wagg.de/blog.php?id=187&action=detail&action1=neu&pos=16 ) und zum Launch des Online-Kiosk Page Place, wo in der Hauptsache digitale Bücher für Tablets und Smartphones mit Android Betriebssystem downgeloadet werden können, lud die Telekom ins E-Werk, wo Markus Kavka und Oliver Korittke aus Jerry Cotton von einem Tablet-PC vorlasen und die völlig zutätowierten Haudegen live spielten. Bei letzteren konnte man auf den ersten Blick - optisch gesehen - an Bandmitglieder von Landser denken, die schon ziemlich konträr zu den eher apart gekleideten Telekom-Managern wirkten, aber mit ihrer juten Mischung irgendwo zwischen Hans Albers, 90er Jahre Böhse Onkelz-Balladen und Social Distortion konnten die Jungs aus Marzahn-Hellersdorf mit äußerst authentischer Musik und Lyrics begeistern. Textlich geht es bei Haudegen, denen eine steile Karriere vorausgesagt wird, um zeitlose Themen wie Liebe, Schmerz und Heimat…
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Letzte Woche wurde mal ein Gang runtergeschaltet und eine Kinowoche eingelegt. So ging es am Dienstag ganz cineastisch zur Uraufführung von Das kalte Herz, eine Verfilmung von Wilhelm Hauffs märchenhafter Erzählung von anno 1827, mit denen die meisten wohl im Deutsch-Unterricht gequält wurden. „Das kalte Herz“ erinnert natürlich latent an den „Faust“, es geht um einen Packt mit dem Teufel und den Verkauf der Seele respektive des Herzens für Geld, Macht und Ruhm. Nicht nur die Erzählung ist uralt, sondern mit der Neu-Verfilmung tritt Regisseur Johannes Naber ebenso in die Fußstapfen der Filmgeschichte, wurde das Märchen schon in den 50ern von der DEFA verfilmt und gilt als einer der Film-Klassiker des DDR-Kinos, den man sich übrigens hier in voller Länge anschauen kann, wenn man mal keine Lust auf Netfix und Co hat und historisch interessiert ist.
Preview The Bling Ring: Aylin Tezel, Sebastian Urzendowsky, Ludwig Trepte, Minu Barati-Fischer, 1 Jahr Oliver Rath Gallery, Oliver Rath, DuDu Restaurant, Berlin, Foto, wagg.de
Beim Monster Bash 2012 Festival ging es mit den Haupt-Acts Refused, Lagwagon und Hot Water Music stilistisch wieder auf Punk-Zeitreise. Der Sound war schön old-skool wie früher in den 90ern, nur der dumme Bühnengraben sowie die super aggressiv auftretenden Hells-Angels-Ordner sorgten für eine ziemliche Beeinträchtigung der Nostalgie, denn in der Columbiahalle herrschte eine Atmosphäre wie im wie im Olympiastadion bei den Rolling Stones. Muss denn ein Stagediving Verbot bei einem Punk-/Hardcore-Festival wirklich sein? Trotz dieser komischen Rock-Star-Atmosphäre kam bei Refused dann wirklich Gänsehaut auf und sie spielten alle ihre Hits wegen denen sie sich anno 1998 aufgelöst hatten. Denn damals war es für eine Punk/Hardcore Band noch kein erstrebenswertes Ziel heavyrotation auf MTViva zu laufen und vom mainstream gehört zu werden. Wer jedoch das 98er Album The New Noise Theology trotzdem noch nicht sein Eigen nennt, dem sei es hier ans Herz gelegt, denn es ist wirklich ein wegweisender Punk/Hardcore Klassiker, manche sprachen damals sogar von einer „Neudefinition des Hardcore“. In das Video zu New Noise kann man hier reinhören
follow us on instafame :)