Charity für Pawi Event mit Oliver Polak
fp | 05.06.2013   
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Die FC Magnet Bar stand gestern Abend ganz im Zeichen des guten Zwecks und es wurden reichlich Spenden für Togo in Afrika gesammelt. Bei der Benefiz-Veranstaltung gab es eine launige Jogging-Hosen-Stand-up-Comedy-Show vom Oliver Polak, der genau so wie es sein muss schön politisch-unkorrekt („Ich darf das, ich bin Jude“) keine Gefangen machte und alle Minderheiten (sowie die Mehrheitsgesellschaft) herrlich durch den Fleischwolfkakao zog. Die debilen „HoHoHo“ Lacher die einen auch mal im Halse stecken blieben gibt es übrigens auch im



Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
World Wide Web anzuschauen



und nach der zotigen Performance wurde dann noch für viel Geld ein Fotoshooting mit dem Starfotografen Tom Lemke versteigert, so dass mehrere Tausend € für das arme afrikanische Land zusammenkamen. In der ehemaligen deutschen Kolonie soll in einem abgelegenen Dorf ein Internetzentrum gebaut werden…

Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle

Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Die Modewoche ist ja jetzt schon 2 Wochen rum, aber da dort anstatt langweiligfrüh nach Hause zu gehen, immer ordentlich mitgefeiert wurde mussten auch mal ein paar Regenerationspausen eingelegt werden, so dass es jetzt noch einen Fashion-Week Nachschlag gibt. Nachdem am Tag Null der Fashion Week die Bread&Butter Sause überlebt wurde ging es dann am ersten Tag gleich ins Zelt. Nach der Modenschau von Lena Hoschek folgte die Show der ebenfalls aus Österreich stammenden Jungdesignerin Rebekka Ruetz. Diese zeigte dann auf dem Laufsteg sehr mediterrane und halbdurchsichtige Entwürfe, die nicht nur sehr feminin, sondern auch recht elegant und kosmopolitisch wirkten. Da nach der Schau meistens vor der Schau ist, konnte, während auf die Dimitri Schau gewartet wurde, auch mal der ganze Trubel im Zelt drumherum angeschaut werden. Im Zelt war business as usual wie jede Saison, dass Fashion-Volk lief wie immer hektisch und laut herum, Bussi hier Bussi da und die schrillsten Outfit schienen gegeneinander anzutreten. Zwischendrin Fotografen, wichtige Fashion-Bloggerinnen und deutsche A- bis Z-Prominenz. Für ein paar Stunden immer recht unterhaltsam.
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Nach der Fashion-Week wurde mal ein Gang zurückgeschaltet und detox gemacht (muss auch mal sein =D) und so ging es letzte Woche nur ins Kino und zu zwei Konzis: Zunächst wurde bei dem Hype-Rapper 6ix9ine vorbeigeguckt, den wahrscheinlich jeder Teenie auf diesem Planeten kennt, denn im „Huxleys“ war erst mal ne jute Mischung aus Klassenfahrt und große Pause auf den Schulhof angesagt.
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Nach dem musikalisch schöngetrunkenen Opening-Abend am Samstag ging es dann gestern dezent zur Parov Stelar Band, dem sicherlich interessantesten Act des Electrified! Festivals. Der Gig der Godfahter of Electroswing war dann auch das einzige Konzert des kontrovers diskutierten VW-Festivals, welches (bisher) restlos ausverkauft war, was eigentlich auch wenig verwunderlich ist, da Parov Stelar sicherlich der einzige Act sind, die vom Hauptstadt-Techno-Einheitsbrei der anderen Artists abweichen und die man nicht gefühlt jedes Wochenende irgendwo in Berlin live sehen kann. Live ging dann bei Parov Stelar auch jut die Post ab und die KidsFans pogten und schrien jede Textzeile textsicher mit und man kam sich schon halb wie aufn Punk Konzert vor, was bei der 20er und 30er Jahre inspirierten und elektronisch unterlegten Jazzmusik doch recht skurril wirkte.
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Bis zum Wochenende dachte ich ja immer, dass Amaretto nur pur getrunken werden kann :P, am Freitag bei der Disaronno Terrace Party im Parker Bowles wurde ich aber mal wieder eines besseren belehrt. Der italienische Amaretto Hersteller lud zum Amaretto-Tasting und mixte den geladenen Gästen diverse Aperitivo-Longdrinks, die auf Dauer zwar etwas sehr süß, aber trotzdem lecker ausfielen. Zudem wurde es bei der Terrassen-Sause wohl mal nicht so glamourös wie sonst immer bei den Film und Fashion Partys von Disaronno in Mailand, London oder New York mit 10000 Promis, glanz und Jetset, dafür wurde es aber ein lässiger Berlin-Style Abend – chillen mit Understatement und der jute Live-Act „Dear-Us“ lies sogar kosmopolitische New-York Atmosphäre aufkommen.
Charity für Pawi Event mit Oliver Polak, Rainer Meifert, Tom Lemke, Oliver Polak, Foto, Berlin, wagg.de
Zum inoffiziellen Auftakt der Modewoche lud die Bread And Butter gestern zum get-together in das Cafe am Neuen See. Im Gegensatz zu den Massenpartys der Vorjahre mit schalem im Bier im Plastikbecher für 4€ inklusive einer halben Stunde anstehen wurde die Party gesundgeschrumpft. Zwar wurde es auf Kosten der Liveacts etwas exklusiver, dafür konnte man aber entspannt am See chillen und zum Beispiel den Klängen von Panjabi MC lauschen oder mal mit dem Bürgermeister von Berlin anstoßen...
follow us on instafame :)