Alexander Mechow Birthday Session
fp | 04.12.2012   
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Dieses Wochenende wurde ja blau gemacht und nur zuhause geschimmeltrumgehangen und da der Montag mittlerweile eh der neue Samstag ist, ging es nach hundert Jahren mal wieder in die gute alte Lining-Bar in der Auguststraße. Dort feierte der Fotografen Alexander Mechow entspannt in seinen Wiegentag rein und wie früher im Lining lümmelten sich die Geburtstagsgäste schön auf den Liegeflächen, schwangen das Tanzbein oder ließen sich von der Qualitätsbar „spirituel“ verwöhnen. Alexander Mechow kann nicht nur fundiert fotografieren sondern steht auch hinter einem engagierten T-Shirt-Label mit positiven Vibe-Faktor.



Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Als das Rodeo und Rio früher beim Lining noch ums Ecke waren gehörte die Bar ja zum Berliner Vorglüh-/Warm-up Standard Programm - wie alles in Mitte hat sich das Publikum mittlerweile wohl ziemlich „sohohousiert“ und ist noch schickeria geworden. Zeiten ändern sich nun mal und falls man mal ums Eck ist lohnt ein Besuch allemal…

Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle

Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Nach dem Party-Marathon während der Berlinale konnte ich nun endlich meinen ersten Film während des Film-Festivals sehen, denn beim 99 Fire Film Award wurden die Finalisten-Filme des Wettbewerbs in voller - 99 Sekunden langer – Länge ausgestrahlt. Bei dem Award geht es darum in 99 Stunden einen 99 Sekunden langen Film zu konzipieren, zu drehen und zu schneiden. Vom Studenten zum Hobbyregisseur bis zum Filmverrückten darf prinzipiell jeder an dem Wettbewerb partizipieren und dem Sieger winken stolze 9999,99 € Sieger-Prämie. Den Gewinner des 99 Fire Film Award Wettbewerbs bestimmte eine illustre Fach-Jury der u.a. die Schauspieler Anna Maria Mühe, Wotan Wilke Möhring, Bettina Zimmermann und Ursula Karven angehörten. Es konnte schließlich nur einen Gewinner des Awards geben, trotzdem schien bei den zahlreichen Nicht-Gewinnern der olympische Gedanke zu dominieren, denn im Anschluss wurde noch ausgiebig gefeiert, wobei es noch einen irgendwie sentimentalen Selig-Gig gab und wo ich überhaupt nicht wusste, dass die noch leben ;) Die sehenswerten Gewinner-Filme kann man sich übrigens hier anschauen http://www.99fire-films.de/reviews.html
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Letzten Freitag feierte die TV-Verfilmung des Wenderomans Der Turm groß Premiere in der Astor Film Lounge. Zwar besitzt das Kino am Kudam die bestimmt kommodesten Kinosessel Berlins, aber die luden nicht zu einen Nickerchen ein, denn die 3 Stunden des Zweiteiler waren so spannend, dass die Zuschauer die ganze Zeit wie gebannt das Geschehen auf der Leinwand verfolgten. Da hat der öffentlich-rechtliche Zwangsgebührensender „ARD“ wirklich einmal was für sein Geld geleistet, denn die Verfilmung des Bestsellers von Uwe Tellkamp ist wirklich mehr als gelungen und packend bis zur letzten Minute geworden. In dem Fernsehfilm wird die Lebensgeschichte einer Dresdner Bildungsbürgerfamilie in der untergehenden DDR erzählt, die im Spannungsfeld zwischen innerer Emigration und Systemkonformität zerbricht. Dabei kommen natürlich DDR-Themen wie Stasi, NVA, Republikflucht und innere Konflikte, ob anständig bleiben und nicht studieren dürfen oder seine Nachbarn/Kollegen bespitzeln und Karriere machen, nicht zu kurz und werden mit dem normalen Alltag der Protagonisten so verquickt, dass eine Art DDR-„Lindenstraße“ rausgekommen ist, wobei der Zuschauer aber in eine faszinierende Reise in die jüngste deutsche Vergangenheit entführt und zudem noch interessante Einblicke in die unterschiedlichen Milieus und in den Alltag in der „sowjetischen Besatzungszone“ erhält.
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Zum Filmstart von David Finchers US-Remake von "The Girl With The Dragon Tattoo” hat der Kollaborationswütige schwedische Fashion-Konzern H&M eine Kollektion zum Film entworfen, denn Lisbeth Salanders (Rooney Mara ) Filmgarderobe gibt es ab dem 14. Dezember 2011 bei H&M zu kaufen. Die recht industrial und punkig wirkende Kollektion besteht aus ca. 30 Teilen die man sich hier anschauen kann
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Gestern Abend wurden die glücklichen Gewinner der Bench Self Made Campaign gekürt und so gab es anstatt Sommerloch launigen BumBum sowie eisgekühlte Getränke und das alles auch noch unter freien Himmel. Fazit: Feierabend nach Maß! +++ Bereits letzten Mittwoch feierte die französische Kifferkomödie Paulette Premiere im Kino International und eben traf die traurige Nachricht ein, dass die Hauptdarstellerin "Bernadette Lafont„ gerade verstorben ist. Die Nachricht wirkt umso verstörender, da die französische Schauspielerin als „Paulette“ wie das blühende Leben wirkte und ihre Rolle mit erfrischend viel Charme und tollen Schauspiel ausfüllte. In dem wenig politisch korrekten Streifen geht es um Altersarmut, das trostlose Leben in den „Banlieues“ und das umtriebige Leben als Drogendealerin im letzten Lebensabschnitt.
Alexander Mechow Birthday Session, Tobi Wilson, Leila Lowfire, Oliver Rath, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Henry de Winter, Alexander Mechow, Gita Kurdpoor, Ramin More, Lexy Hell, Foto, Berlin, wagg.de, Party
Nach dem ganzen Hedonismus, Instafame und rosa-roter Scheinwelt bei der Fashion-Week, war es dann auch wieder Zeit für etwas Blut, Schweiß und Heavy Metal. So wurde letzten Donnerstag bei der Record Release Party von Kreator im "Krieg & Frieden" vorbeigeguckt, endlich mal wieder normale Menschen sehen und handgemachte Männermusik hören. Als Teenager, als man noch Teil einer Jugendbewegung war, hab ich ja nur sXe Hardcore gehört =D und so „Dorf-Spakko“-Mukke komplett abgelehnt und natürlich aus ganzen Herzen gehasst. F*ck the Kidz und total verblendet und ignorant so eine dumme Einstellung, weil ich von dem Gig und der Band ziemlich beeindruckt war und „Kreator“ gab es ja damals auch schon, back in the days.
follow us on instafame :)