Charity-Vernissage Oliver Rath
fp | 12.11.2012   
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Ausstellungseröffnungen sind ja in der Regel recht kurzweilig. Meistens versteht niemand mehr den ganzen abstrakten Kram der auch immer mehr zum sinnlosen Selbstzweck mutiert und dressurelitäre Intellektuelle mit schwarzen Rollkragenpullis und billigem Rotwein-Fusel in der Hand lassen selten gute Stimmung aufkommen. Ausnahmen bestimmen bekanntlich jedoch die Regel und eine positive Divergenz ;) gab es auf jeden Fall bei der Vernissage von Oliver Rath, der letzten Freitag seine neuen Fotos der Öffentlichkeit präsentierte. Die Stimmung im schicken Amano Hotel war dann so bombig, dass man sich sogar wie früher bei den guten alten Mitte-Partys fühlte. Zwar gab es diesmal keine nackten oder zweideutigen Tatsachen auf dem Fotopapier zu sehen, dafür aber gelungene Impressionen die sicherlich zum Nachdenken über die (gerechte) Ressourcen-Verteilung auf der Welt anregten. Für den RTL-Spendenmarathon reiste der deutsche Terry RichardsonOliver Rath in das afrikanische Togo und lichtete dort Straßen-Kinder ab, die dort im Elend ihr Dasein fristen müssen. Glücklicherweise wirkten die schwarz-weiß Motive dabei aber weder voyeuristisch oder kolonialistisch noch verletzten sie die Würde der Portraitierten, sondern wirkten im Gegenteil einfach nur ästhetisch. Zudem dienen die Fotos auch noch einem guten Zweck, denn die Aufnahmen können käuflich erworben werden und die Erlöse kommen einem Hilfsprojekt in Togo zugute.


Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Fotos von der letzten Sause gibt es übrigens noch hier anzuschauen…

Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle

Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
So langsam wird man ja direkt fashion-weak von den redundanten Schauen und Partys, aber zum Glück ist der Modezirkus ja heute vorbei, vorbei, vorbei und es bricht die Zeit des Varieté an: Der "Tarantino des Varietés" Markus Pabst ist am Montag mit einer weltneuen Show im Wintergarten zurück und zu diesem feierlichen Anlass wird mondän der rote Teppich ausgerollt und mit Thomas Hermanns (Quatsch Comedy Club), Helmut Baumann und Sarah Bowden (Gesang), sowie Rummelsnuff (goil!) kann wieder gelacht, geträumt und gestaunt werden und sogar der Maestrao bzw. Pabst himself hat wieder Blut geleckt und wird auf den Brettern die die Welt bedeuten stehen. Wie immer eine magische, mystische oder artistische E-Mail an ferdinand[at]wagg.de getippt und ganz feste die Daumen gedrückt und wem die Glücksfee Fortuna diesmal nicht hold ist, Karten gibt es auch noch hier abzustauben
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Kino während der warmen Jahreszeit war ja noch nie so meine Tasse Tee und so wurde gestern kurz vor der Sommerpause noch einmal bei der Premiere von Einmal Hans mit scharfer Soße vorbeigeschaut. Die deutsch-türkische Liebes-Komödie basiert auf den gleichnamigen Bestseller von Hatice Akyün und es gibt ja dieses Dogma, dass die Buchvorlage meistens besser als die Verfilmung ist und ich hab jetzt den Roman nicht gelesen, aber ich denke hier trifft diese Dogmatik auf jeden Fall zu. Die Story des Films: Tochter Hatice muss unter die Haube, damit auch ihre jüngere Schwester Fatma heiraten darf. Problem: Er soll in jedem Fall ein deutscher Mann sein, allerdings mit mediterranem Temperament – ein "Hans mit scharfer Soße" halt. Nach circa einer halben Stunde dreht sich der Streifen dann nur noch im Kreis und es wird ein betroffen machender Fremdschäm-Gag an den nächsten gereiht ohne dass noch irgendetwas passiert und wo es bei „Fack ju Göhte“ wenigstens noch gute Proll Unterhaltung und lustige Assi-Sprache gab, sind bei „Einmal Hans mit scharfer Soße“ alle so laaaaaangweilig „abitur-türkisch“ musterintegriert, dass man sich am liebsten den Popcorneimer über den Kopf ziehen will.
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Die ifa ist zwar unter dem Funkturm, genetzt werkt wird in der Filmbranche aber bei den Filmförderern vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Die laden während der ifa traditionell zur Medianight ins Tipi am Kanzleramt und alles was in der Branche Rang und Namen hat ließ sich das natürlich nicht entgehen. Im Rahmen des Boulevard der Stars wurde bei der Medianight die sage und schreibe 101-Jährige Oscargewinnerin Luise Rainer geehrt. Da ist die ifa noch gar nicht vorbei, da geht es in Berlin direkt mit der music week weiter, denn im Admiralspalast wurde der new music award 2011 verliehen. Beim new music award wird die hoffnungsvollste Newcomer Band Deutschlands ausgewählt. Preisträger 2008 waren zum Beispiel die nun relativ bekannten Bonarparte. Da der Preis von mehreren Radiosendern gestiftet wird, hörten sich die 3-4 Bands denen ich gelauscht habe doch recht Radio-kompatibel an, irgendwie nicht schlecht aber auch nicht weltbewegend. Anschließend war wieder ifa angesagt, denn direkt an der Spree im Spindler&Klatt lies es der Kopfhörer- und Lautsprecherhersteller MONSTER beats by Dr. Der mit einer furiosen Party krachen.
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Trotz Wind, Wetter, unheilbarer Krankheiten und dem Kater vom letzten Wochenende wurde nicht nur sinnlos auf der Couch gegammelt, sondern auch mal wieder auf dem Hauptstadt-Party-Parkett Gesicht gezeigt. Am Ende der Woche wurde mal wieder kurz beim pompöösen Harald vorbeigeschaut, bei dem es nie langweilig zu werden scheint und der nach der letzten furchtbaren Kollektion diesmal ein eigenes Print-Lifestylemagazin auf den Markt gebracht hat. Die Krise mit dem Geschäft von bedruckten Papier war ja auch gestern und für läppische 10 € jibts im Heft natürlich ein Interview mit dem Maestro of Kitsch
Charity, Vernissage, Oliver Rath, Leila Lowfire, Oliver Rath, Toby Wilson, Lexy Hell, Natascha Ochsenknecht, Jimmy-Blue Ochsenknecht, Betty de Luxe, Frank Kuestner, Esther Perbandt, Foto, Berlin, wagg.de
Das Leben ist ja schon Tragödie genug und so ging es gestern Abend mit Mama in die gute alte Komödie am Kurfürstendamm. Uraufgeführt wurde Wir sind die Neuen und auf den Brettern die die Welt bedeuten gab es ein recht launiges Stück über den Clash der Generationen, die Abgründe des WG-Lebens und gruselige Spießer-Studenten zu gucken. Ein paar in die Jahre gekommene Alt-68er gründen eine Wohngemeinschaft und treffen auf die Generation-Lebenslauf gleich nebenan.

follow us on instafame :)