Premiere Bis zum Horizont, dann links!
fp | 11.07.2012   
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Da ist die Modewoche gerade einmal 2 Tage um und schon ist in der "24 Stunden am Tag offenen Weltstadt" wieder Kino angesagt, denn gestern Abend feierte die Rentnerkomödie "Bis zum Horizont, dann links!" von Regisseur Bernd Böhlich Premiere in der Kulturbrauerei. In der gesellschaftskritischen Komödie über das hohe Alter geht es um die Flucht einer Seniorengruppe aus einem tristen Altersheim. Ziel der Betagten ist es noch einmal im Leben das Meer zu erblicken und den ewigen Entmündigungen und den monotonen Beschäftigungstherapien des Heimes zu entfliehen. Bis zum Horizont, dann links! besticht dabei vor allem durch den lustig-makaberen Altersheim-Humor und natürlich durch die überragende Schauspielleistung des Ü70 Starensemble bestehend aus Otto Sanders, Angelica Domröse, Ralf Wolter und Herbert Feuerstein.


Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Leider kann Regisseur Bernd Böhlich in dem feel-good-Streifen nicht wirklich Spannung aufbauen, zudem ist die Handlung ziemlich absehbar und wirkt recht konstruiert. Aber das ist sicherlich auch nur eine Frage des Geschmacks, denn beim Premierenpublikum kam der Film durch die Bank weg gut an und zum Filmende wurden die anwesenden Schauspieler sowie der Regisseur frenetisch beklatscht. Bis zum Horizont, dann links! läuft ab mogen in den Kinos an...

Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Film

Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Trotz Wind, Wetter, unheilbarer Krankheiten und dem Kater vom letzten Wochenende wurde nicht nur sinnlos auf der Couch gegammelt, sondern auch mal wieder auf dem Hauptstadt-Party-Parkett Gesicht gezeigt. Am Ende der Woche wurde mal wieder kurz beim pompöösen Harald vorbeigeschaut, bei dem es nie langweilig zu werden scheint und der nach der letzten furchtbaren Kollektion diesmal ein eigenes Print-Lifestylemagazin auf den Markt gebracht hat. Die Krise mit dem Geschäft von bedruckten Papier war ja auch gestern und für läppische 10 € jibts im Heft natürlich ein Interview mit dem Maestro of Kitsch
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Bei der Deutschlandpremiere des oscarnominierten Weltkriegsdramas In Darkness - Eine wahre Geschichte wurde den Zuschauern harte Kost geboten, geht es in dem Film um das Überleben von Jüdischen Menschen in der Kanalisation während des Holocausts. Dabei spart die international renommierte Regisseurin Agnieszka Holland („Hitlerjunge Salomon“, „Klang der Stille“) nicht an drastischen Bildern, einmal werden alle paar Minuten Menschen wie Insekten massakriert und auf der anderen Seite wird das Überleben in der Kanalisation mit dem dortigen Schmutz, Ratten, Keimen und Dunkelheit äußerst realistisch dargestellt. Man glaubt sich in einem unrealistischen Horrorstreifen, wüsste man nicht, dass diese ganzen unglaublichen Vorkommnisse vor circa 70 Jahren nicht traurige Realität sind. In Darkness reiht sich ein in Filme wie Schindlers Liste oder Der Pianist zeigt aber den Horror des Holocaust noch krasser und realistischer. Denn neben der düsteren, kalten und nassen Atmosphäre des Films liegt der Fokus nicht auf Opfer- oder Täterbildern, sondern auf den Menschen und seinem individuellen Handeln in Extremsituationen. So werden neben dem Wahnsinn des Holocausts auch die durch menschliche Überlebensinstinkte hervorgerufenen Abgründe dargestellt, die aus den Opfern auch unfreiwillige Täter macht, die sich einmal gegen ihre Henker als auch gegen ihre eigenen Freunde und Bekannten wenden. In Darkness - Eine wahre Geschichte ist für den unzart besaiteten Holocaust/Geschichtsfilm interessierten sicherlich ein Muss, denn neben der authentisch und spannend erzählten Story besticht der Film besonders durch die überzeugende Schauspielleistung der Hauptdarsteller Robert Wieckiewicz, Benno Fürmann, Herbert Knaup und Maria Schrader. Kinostart ist am 23. Februar.
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Christoph Maria Herbst besuchte samt Cast- und Crewmitgliedern im Rahmen einer Kinotour unsere Hauptstadt, um den neuen „Stromberg“ Film zu promoten und sich bei seinen Fans zu bedanken. Nach fünf gelungenen TV-Staffeln geht die Ära des kultigen Abteilungsleiters bei der Capitol-Versicherung siegreich zu Ende. Verabschiedet wird sich mit einem sehr humorvollen Kinofilm, der die „Stromberg“ Charaktere noch einmal vor eine ganz besondere Herausforderung stellt. Auf einem Betriebsausflug zeigt Cheffe Bernd Stromberg wieder einmal, wie man sich durch viel Sarkasmus, Egozentrik und Spitzzüngigkeit am schnellsten Feinde unter seinen Kollegen schaffen kann. Doch so sehr Stromberg auch verhasst ist - letzten Endes stellt sich heraus, dass die vielen Jahre der Zusammenarbeit das Team der Capitol Schadensregulierung eng zusammen geschweißt hat. Es hat sogar den Anschein, dass auch der selbstverliebte Chef einen Funken für seine Mitarbeiter übrig hat – wenn auch die Umstände, die der Ausflug mit sich brachte, dazu gezwungener Maßen beitrugen… Mehr wird nicht verraten. Es lohnt sich auf jeden Fall den Film zu besuchen. Auch für nicht eingefleischte „Stromberg“ Fans ist er ein Schmankerl für die Lachmuskeln. Besonders interessant ist die Art und Weise, wie es der „Stromberg“ Film auf die Leinwände geschafft hat. Hier saßen nämlich vor allem die Fans am langen Helbel. Die neuartige Finanzierungsmethode „Crowdfunding“ diente als große Investitionsgrundlage. Das Comedy-Portal MySpass rief über sein Netzwerk die „Stromberg“ Fans dazu auf, das Kinoprojekt zu unterstützen. Dadurch kam eine beachtliche Summe von 1 Mio. Euro innerhalb einer Woche zusammen! Als Dankeschön und gelungene Abschiedspromo gingen die Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst, Bjarne I. Mädel, Diana Staehly und Milena Dreißig, sowie Produzent Ralf Husmann und Regisseur Arne Feldhusen auf große Deuschland Kinotour und standen mit Witz und Charme für Fragen zur Verfügung. Für alle, die noch unentschlossen sind, hier gibt’s den Trailer zum Film:



„Wer das verpasst ist selber schuld“ :-)
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
So und jetzt zu den Impressionen der letzten Woche: Am Mittwoch eröffnete das Denim-Label G-Star ein temporäres Atelier in der Neuen Schönhauser Allee. In dem RAW Tailor Atelier können keine 08-15 Jeans von der Stange erworben werden, sondern man kann sich eine individuelle Jeans schneidern und verschönern lassen. In etwa 20 Minuten wird das Denim von professionellen Jeansschneidern zusammengeschustert und nach Wusch mit diversen Accessoires wie Knöpfe, Labels und Nieten zu einem Unikum verwandelt. Zum Opening des Ateliers im 14oz Store durften sich die geladenen Gäste dann eine gesponserte G-Star Jeans schneidern und veredeln lassen – vorausgesetzt man brachte genug Geduld mit, denn der Andrang war natürlich riesig...
Premiere Bis zum Horizont, dann links!, Bernd Böhlich, Anna Maria Mühe, Ralf Wolter, Otto Sanders, Veit Helmer, Natalie Langer, Robert Stadlober, Foto, Berlin, wagg.de
Wahnsinn wie die Zeit vergeht – denn vor genau 25 Jahren - am 30. April 1986 - hatte die Linie 1 Premiere am Berliner Grips-Theater. Noch niemand konnte damals ahnen, dass die Linie 1 nach der Dreigroschenoper von Bertolt Brecht das weltweit erfolgreichste deutsche Musical überhaupt werden würde. Alleine im Berliner Grips-Theater besuchten seit 1986 über 540.000 Zuschauer das Musical und in Deutschland wurde das Stück überaus erfolgreich an mehr als 150 Theatern nachgespielt. Nach weltweiten Gastspielen wurde das Stück dann auch in zahlreichen Ländern wie den USA, Indien oder Korea landesspezifisch adaptiert und seit dem auch dort extrem erfolgreich weitergespielt. Nach so viel Erfolg durften dann zum Jubiläum natürlich die Sektkorken knallen und zahlreiche ehemalige Linie 1 -Schauspieler standen auf der Bühne, wie etwa die Originalsängerin von Hey du Ilona Schulz, die den Linie 1 Hit auch gleich intonierte…
follow us on instafame :)