Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule +++ Berlinale 2012 Opening Party
fp | 12.02.2012   
Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule, Benjamin von Stuckrad-Barre,Michi Beck, Jörg Hacker, Gerd Harry Lybke, Marcello, Heinz Gindullis, Sibel Kekilli,Esther Perbandt, Alexander Scheer, Jana Pallaske, Berlinale Opening Party 2012, Berlin, Foto, wagg.de
Eine furiose Opening-Woche legte die ehemalige jüdische Mädchenschule hin, feierte dort am Mittwoch das Interview Magazin mit niemand geringeres als Naomi Campbell und Charlotte Gainsbourg einstand, so kamen am Samstag dann Angelina Jolie und Brad Pitt vorbei. Beim Holz-Opening am Donnerstag Abend war es dann nicht ganz so glamourös, denn es drängelten sich circa 2000 geladene(?) Gäste durch die Räume in der Auguststraße 11. Im Erdgeschoss der einstigen Lehranstalt brutzeln die Macher vom Grill Royal zertifiziertes koscheres Essen, währenddessen die oberen Etagen der Kunst und Kultur gewidmet sind. So hat sich etwa Star-Galerist Judy Lybke von Eigen + Art ein „experimentelles Lab“ im Dachgeschoss eingerichtet.
Sicherlich nicht zu unrecht fürchten viele die „Grillifizierung“ der Galeriemeile rund um die Auguststraße, denn das kommerzielle Galerie-Restaurant-Konzept steht eigentlich im Widerspruch zu den ganzen kleinen und experimentellen Schauräumen für die Berlin eigentlich steht. Zudem kann in der ehemaligen Schule sicherlich nicht zu Backpacker-Preisen diniert werden, aber mal Hand aufs Herz, wo kann man das im Scheunenviertel eh noch. Ein Besuch in der jüdischen Mädchenschule lohnt aber mit Sicherheit, falls einmal die Eltern mit Weltstadtgefühl ausgeführt werden wollen, ansonsten ist das Restaurant eher für arrivierten Mitbürger ab 40+ zu empfehlen.
Da es beim Opening auf Dauer dann doch etwas zu klaustrophobisch und anstrengend wurde und es zudem nur Butterstullen zu essen gab, ging es noch kurzentschlossen rüber zur Opening Party der Berlinale. Nach der Premiere des Eröffnungsfilm Les Adieux A La Reine wurde dort gegen 10 noch dick Aufgefahren und mit dem who is who des Deutschen Films konnte bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden. Der Eröffnungsfilm soll übrigens recht langweilig gewesen sein...


hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Film, Lifestyle

Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule, Benjamin von Stuckrad-Barre,Michi Beck, Jörg Hacker, Gerd Harry Lybke, Marcello, Heinz Gindullis, Sibel Kekilli,Esther Perbandt, Alexander Scheer, Jana Pallaske, Berlinale Opening Party 2012, Berlin, Foto, wagg.de
Gestern war mal wieder Zeit für Liebe, Wahnsinn, Tod und es ging mit Mama ins gute alte Schlossparktheater zur Uraufführung von Honig im Kopf. Richtig gelesen, Till Schweigers Kino-Hit gibt es jetzt auch als Theaterstück und auf den Brettern die die Welt bedeuten gab es dann eine recht ambivalente Inszenierung des Alzheimer-Dramas zu bestaunen: Super zu gefallen wusste der leichtfüßige Umgang mit dem ernsten Thema Demenz, wo die Mischung aus Komik und Drama schön ausbalanciert war, so dass einen das Lachen streckenweise im Hals steckenblieb. Ebenso die berührenden Schauspielleistungen von Achim Wolff und Nastassja Revvo, sowie die minimalistische Umsetzung der Boulevard-Inszenierung, das ganze Bühnenbild bestand aus einem Schrank und zwei Stühlen.
Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule, Benjamin von Stuckrad-Barre,Michi Beck, Jörg Hacker, Gerd Harry Lybke, Marcello, Heinz Gindullis, Sibel Kekilli,Esther Perbandt, Alexander Scheer, Jana Pallaske, Berlinale Opening Party 2012, Berlin, Foto, wagg.de
Zwei Schauen hatte ich dann doch noch geschafft und so gibt es heute noch eine Kelle Fashion Week-Nachschlag: Am Mittwoch wurde zunächst bei Rebekka Ruetz vorbeigeschaut, deren Shows ich in der Vergangenheit so oft geschwänzt hatte, dass ich direkt ein schlechtes Gewissen hatte und so langsam Angst vor b$tch Karma bekam. Bei Rebekka war es dann bumsvoll ich war froh, dass ich circa 1 Minute vor Toreschluss überhaupt noch reinkam und als der Catwalk freigegeben war, ging es schön anachronistisch in die guten alten 80ies, Onepieces, Schulterpolster und latent overzised Outfits ließen einen, musikalisch untermalt mit best of 80ies Hits, auf Zeitreise in die Vergangenheit gehen.
Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule, Benjamin von Stuckrad-Barre,Michi Beck, Jörg Hacker, Gerd Harry Lybke, Marcello, Heinz Gindullis, Sibel Kekilli,Esther Perbandt, Alexander Scheer, Jana Pallaske, Berlinale Opening Party 2012, Berlin, Foto, wagg.de
Die Berlinale ist ja kurioserweise immer die Zeit, wo man nur noch ungerne ins Kino geht und die übervollen Kinosäle und den ganzen Berlinalehype drum herum meidet und sich stattdessen lieber mal entspannt mit einer Tüte Chips vorn Fernseher hockt oder einfach nur zu den circa 10000 Empfängen oder Partys geht. Ein schöner Berlinale-Klassiker ist immer der gediegene Empfang der Filmförderer vom Medienboard Berlin-Brandenburg, wo sich immer das „Who is Who“ des deutschen Films die Klinke in die Hand gibt. Wie immer viel zu spät wurde (leider ;)) der „rote Teppich“ verpasst und sicherlich die Hälfte der Film-Stars war gegen 20:30 auch schon wieder zum nächsten „Termin“ entschwunden, was aber der guten Stimmung im Ritz-Carlton keinen Abbruch tat und noch bis in die frühen Morgenstunden durchempfangengefeiert wurde. Die termingehetzten Leinwandhelden kann man sich aber gechillt auf dem Medienboard-Facebook-Profil anschauen und im Anschluss ging es noch weiter zur „Los Banditos“
Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule, Benjamin von Stuckrad-Barre,Michi Beck, Jörg Hacker, Gerd Harry Lybke, Marcello, Heinz Gindullis, Sibel Kekilli,Esther Perbandt, Alexander Scheer, Jana Pallaske, Berlinale Opening Party 2012, Berlin, Foto, wagg.de
Am Mittwoch war mal wieder Abendunterhaltung 2.0 Trumpf und es ging ganz unglamourös ins Kraftwerk, den Abend mit Grumpy Cat, der reichsten Katze der Welt, Georgia May Jagger und Ellen von Unwerth chillen. Anlass war die Präsentation des neuen Opel-Kalender, den Ellen von Unwerth mit der Tochter von Mick Jagger (ich hasse die Rolling Stones =D) und der berühmtesten Katze der Welt geshootet hatte. Eigentlich gibt es ja nichts spiessigeres als Automobil-Industrie-Events, aber das war wirklich mal ein stylisches und kuules Spektakel und sogar die Fotos der Werbe-Kampagne, die mich von Farben her an David la Chapelle erinnerten, hatten mir super gefallen.
Opening Party ehemalige jüdische Mädchenschule, Benjamin von Stuckrad-Barre,Michi Beck, Jörg Hacker, Gerd Harry Lybke, Marcello, Heinz Gindullis, Sibel Kekilli,Esther Perbandt, Alexander Scheer, Jana Pallaske, Berlinale Opening Party 2012, Berlin, Foto, wagg.de
Während der Fashion Week wird die Show von Patrick Mohr stets mit Spannung erwartet, gehör(t)en seine Shows vor einem Jahr noch zu den skurrilsten während der Mode Woche. Diese Zeiten scheinen jedoch endgültig vorüber zu sein, denn statt Obdachlose oder Magermodels mit Silicon Brust Implantaten schickte der Münchener Designer die Germanys Next Topmodel -Kandidatinnen Marie Nasemann, Mandy Bork und Neele Hehemann über den Laufsteg. Zudem zeigte der Designer auf der Fashion Week auch noch tragbare Outfits, so dass man davon ausgehen kann, dass Patrick Mohr langsam seriös und erwachsen werden möchte. Seine Kunden sieht der Designer 2012 in tragbaren urbanen Outfits mit den gewohnten geometrisch kantigen Schnitten. Fazit: we want mohr…
follow us on instafame :)