Fashion Week 2012 - Tag 1: Lena Hoschek Fashion Show
fp | 19.01.2012   
Fashion Week 2012, Tag 1, Lena Hoschek, Fashion Show, julia dietze, palina rojinski, Anastasia Abasova, Julian Stoeckel, Annemarie Eilfeld, Mirja du Mont, hubertus regout, Loulou von Brochwitz, Lexy Hell, Rolf Scheider, Harald Glööckler, Betty de Luxe, Peyman Armin, Foto, Berlin
Über die zahlreichen Frühaufsteher konnte man sich gestern schon ein wenig wundern, denn bereits um 11 Uhr morgens zur Show von Lena Hoschek war das HausFashion-Week Zelt voll. Und dabei war die Modenschau der österreichischen Retro-Designerin bereits die zweite am Brandenburger Tor. Es hat sich aber definitiv gelohnt am Vorabend nicht irgendwo versackt zu sein, denn neben der gewohnt tollen Show war auch das Treiben des ganzen Fashion-Zirkus lustig anzuschauen. Natürlich war sehen und gesehen werden bis zum Abwinken angesagt, es wurden nackte und selbstbeschriftete Babybäuche in die Kamera gehalten (Grammatik üben wir aber noch mal ;) und Harald Glööckler, Deutschlands extrovertiertester Modedesigner, sorgte sogar für etwas internationalen Glam.
Auch in 2012 ist sich Lena Hoschek ihren Stil treu geblieben und so wurden die geladenen Gäste wieder auf eine kleine Zeitreise entführt. Zu den Klängen bekannter Chansons gab es auf dem Catwalk feminine Kreationen zu sehen, die durch die 40er- und 50-Jahre inspiriert wurden. Lena Hoschek hat sich bei ihren Entwürfen aber nicht immer streng an das Zeit-Korsett gehalten, sondern kombinierte ihre Entwürfe auch mal nicht zeitgemäß mit schweren Dr. Martens Boots. Nach der Show applaudierte das Publikum ekstatisch und obwohl die aktuelle Kollektion nicht ganz an die umjubelte Sommerkollektion 2011 ran reichte, die man übrigens noch hier sehen kann

http://www.wagg.de/blog.php?id=264&action=detail&action1=neu

zeigte sich - wie gesagt - der echte Lena-Fan begeistert. Heute Abend gibt es in der Volksbühne übrigens auch noch eine Aftershow-Party…


hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Lifestyle

Fashion Week 2012, Tag 1, Lena Hoschek, Fashion Show, julia dietze, palina rojinski, Anastasia Abasova, Julian Stoeckel, Annemarie Eilfeld, Mirja du Mont, hubertus regout, Loulou von Brochwitz, Lexy Hell, Rolf Scheider, Harald Glööckler, Betty de Luxe, Peyman Armin, Foto, Berlin
Getanzt wird ja nicht nur im Club, in der Tanzschule oder um eine Stange, sondern ab und zu auch im Tanztheater und da banale Populärkultur auf Dauer doch etwas boring werden kann, ging es gestern Abend mal ganz gediegen in den Admiralspalast zur Dance-Premiere von „Momix Botanica“. Auf den Brettern die die Welt bedeuten gab es dort einen bunten Mix aus Tanz und Akrobatik zu sehen, die von unterschiedlichen Naturphänomenen wie zum Beispiel den Gezeiten, Wald, Sonnenblumen oder diverse Tierarten inspiriert waren. Durch die Untermalung mit ethnischen Goa-Trance Klängen wirkten die Choreografien zwar streckenweise wie ein Fruchtbarkeitsritual auf einem Atoll im Südpazifik, trotzdem machte es Spaß der launigen und atmosphärisch stimmigen Dance-Performance zuzuschauen.
Fashion Week 2012, Tag 1, Lena Hoschek, Fashion Show, julia dietze, palina rojinski, Anastasia Abasova, Julian Stoeckel, Annemarie Eilfeld, Mirja du Mont, hubertus regout, Loulou von Brochwitz, Lexy Hell, Rolf Scheider, Harald Glööckler, Betty de Luxe, Peyman Armin, Foto, Berlin
Seit gestern findet ja das Electrified! Festival von VW im Flughafen Tempelhof statt, wo sich die Woche über Acts wie Parov Stelar, The Bloody Beetroots, Booka Shade, Moonbootica, Solomun, Turntablerocker oder Fritz Kalkbrenner die Klinke in die Hand geben werden. Hintergrund des krassen Line-Ups stilvoller elektronischer Musik ist die Promotion eines neuen Electro Autos von Volkswagen. Bereits einen Tag vor dem offiziellen Beginn des Festivals lud der Wolfsburger Automobilkonzern die üblichen Berliner Verdächtigen zum Stelldichein in den ehemaligen Flugplatz und nach einer latent zähen Eröffnungslaudatio wurde schlussendlich das Buffet und die Bars freigegeben und dann bis in die frühen Morgenstunden schon mal der Dancefloor vorgetestet.
Fashion Week 2012, Tag 1, Lena Hoschek, Fashion Show, julia dietze, palina rojinski, Anastasia Abasova, Julian Stoeckel, Annemarie Eilfeld, Mirja du Mont, hubertus regout, Loulou von Brochwitz, Lexy Hell, Rolf Scheider, Harald Glööckler, Betty de Luxe, Peyman Armin, Foto, Berlin
Bis zum Wochenende dachte ich ja immer, dass Amaretto nur pur getrunken werden kann :P, am Freitag bei der Disaronno Terrace Party im Parker Bowles wurde ich aber mal wieder eines besseren belehrt. Der italienische Amaretto Hersteller lud zum Amaretto-Tasting und mixte den geladenen Gästen diverse Aperitivo-Longdrinks, die auf Dauer zwar etwas sehr süß, aber trotzdem lecker ausfielen. Zudem wurde es bei der Terrassen-Sause wohl mal nicht so glamourös wie sonst immer bei den Film und Fashion Partys von Disaronno in Mailand, London oder New York mit 10000 Promis, glanz und Jetset, dafür wurde es aber ein lässiger Berlin-Style Abend – chillen mit Understatement und der jute Live-Act „Dear-Us“ lies sogar kosmopolitische New-York Atmosphäre aufkommen.
Fashion Week 2012, Tag 1, Lena Hoschek, Fashion Show, julia dietze, palina rojinski, Anastasia Abasova, Julian Stoeckel, Annemarie Eilfeld, Mirja du Mont, hubertus regout, Loulou von Brochwitz, Lexy Hell, Rolf Scheider, Harald Glööckler, Betty de Luxe, Peyman Armin, Foto, Berlin
Donnerstag hat es nicht nur Hunde und Katzen geregnet, sondern es wurde auch noch direkt arty: Im Kraftwerk Rummelsburg feierte die Art-Initiative no commission Premiere , wo es darum geht, dass Künstler ihre Werke ohne Kommission verkaufen können. Finden wir definitiv ein spitzen Projekt, wo Galeristen und Kuratoren immer mehr die Wohnungsmakler des Kunst-Business werden, die, wie Pickel im Gesicht, eigentlich kein Mensch braucht.
Fashion Week 2012, Tag 1, Lena Hoschek, Fashion Show, julia dietze, palina rojinski, Anastasia Abasova, Julian Stoeckel, Annemarie Eilfeld, Mirja du Mont, hubertus regout, Loulou von Brochwitz, Lexy Hell, Rolf Scheider, Harald Glööckler, Betty de Luxe, Peyman Armin, Foto, Berlin
Letztes Wochenende wurde die Badehose eingepackt und es ging ganz nordish by nature ins beschauliche Ribnitz-Damgarten zum Pangea Festival, schließlich gibt es ja nix besseres im Leben, als sich auf der Isomatte die Bandscheiben zu ruinieren, lauwarmes Hansa Pilz zu schlürfen und einen gepflegten Tinnitus. Mir hatte beim Pangea die Mischung aus Bands und elektronischer Musik gefallen und so konnte man auch immer zuerst im Mosh-Pit austoben um sich danach gepflegt auszuschütteln, so wie es sein muss. 20 Bands hintereinander auf der Bühne rumhüpfen zu sehen oder ausschließlich Bumbum sind doch auf Dauer immer etwas boring und redundant.
follow us on instafame :)