Best Sabel Absolventen Faschion Show +++ Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen +++ Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk
fp | 03.08.2011   
Berlin, Best Sabel Absolventen Faschion Show, Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen, Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, 2011, Foto, Cédric Klapisch, Rolf Eden, Klaus Gendries
Nach den Absolventen Shows von Esmod und dem Lette-Verein beginnt jetzt auch für die Studenten von Best-Sabel der Ernst des Lebens und Berlin besitzt wieder ein paar ausgebildete Modedesigner mehr. Wie bei Modeschulen-Modenschauen üblich, gab es wieder ein breites Spektrum an unterschiedlichen Styles zu sehen, von Streetware bis Haute Couture war neben den Eltern in der Front Row alles dabei.
+++
Die Sozialkomödie Mein Stück vom Kuchen ist eine französische Mischung aus Pretty Woman und Wall Street geworden, worin das aufeinander treffen eines millionenschweren Finanzhais mit einer Putzfrau erzählt wird. Mit viel Komik wird in dem Film gezeigt, wie dabei zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinanderprallen, wobei Mein Stück vom Kuchen glücklicherweise nicht zu einer kitschigen Liebesschnulze a la Hollywood-Vorlage Pretty Woman verflacht. Im Gegenteil, es gibt in dem Streifen teilweise massive Systemkritik zu sehen, wobei auch mit drastischer Polemik nicht gespart und eine Art moderner Klassenkampf gezeichnet wird, wo der Raubtierkapitalismus zwar etwas plakativ, aber sicherlich nicht zu Unrecht in der Kritik steht: Man taucht auf der einen Seite in die Welt gieriger und skrupelloser Börsenmakler ein, die per Mausklick Millionen verschieben und dabei auch mal eben 10000 Existenzen vernichten und auf der anderen Seite lernt man die Opfer der Casino-Wirtschaft kennen, die jeden Cent Drei mal umdrehen müssen und kaum ein halbwegs würdevolles Leben führen können. Dabei spart der französische Erfolgsregisseur Cédric Klapisch (Mein Stück vom Kuchen startete im März auf Platz eins der französischen Kinocharts) wenig mit gängigen Klischees vom bösen Kapitalisten (egoistisch, einsam) und der guten Putzfrau (arm aber glücklich), so dass der Film oft etwas überambitioniert und berechenbar wirkt, was jedoch von den hervorragenden Schauspielleistungen der beiden Hauptdarsteller Karin Viard und Gilles Lellouche kompensiert wird. Kinostart: 15.09.2011




+++
Im Berliner Traditions-Theater Theater am Kurfürstendamm (eröffnet anno 1921) läuft noch bis zum 4. September 2011 das Theaterstück Der brave Soldat Schwejk. In der Aufführung von Regisseur Klaus Gendries wird der Zuschauer in die historische k. u. k. Monarchie Österreichs zur Zeit des 1. Weltkrieges entführt. In der Hauptrolle ist TV-Schauspieler Walter Plathe als Soldat Schweijk zu sehen. Thematisch geht es in Der brave Soldat Schwejk laut wiki um (…) den Widersinn der Kriegshetze und Mobilisierung in der Donaumonarchie vor und nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs und die Stimmung der meisten „Untertanenvölker“, die keine große Lust hatten, in die Schlacht für den „Herrn Kaiser und seine Familie“ zu ziehen. Er zeichnet dabei kein idyllisches Bild von der „guten alten Zeit“ in einer liebenswürdig-gemütlichen Donaumonarchie. Statt dessen nimmt er die Schattenseiten dieser oft in Filmen romantisierten Zeit und Gesellschaft aufs Korn: Bürokratismus, Denunziantentum, dumpfen Untertanengehorsam und stupide Befehlserfüllung (…) Verfilmt wurde in Der brave Soldat Schwejk mehrfach, 1960 u.a. mit Heinz Rühmann. Als potentieller Zuschauer sollte man ein wenig historisch interessiert sein, die Aufführung besticht vor allem durch gute Darstellerleistung (sogar ein leiblicher Hund ist Teil des Ensemble) und das ungewöhnliche Bühnenbild. ..

hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: ,

Berlin, Best Sabel Absolventen Faschion Show, Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen, Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, 2011, Foto, Cédric Klapisch, Rolf Eden, Klaus Gendries
So und jetzt zu den Impressionen der letzten Woche: Am Mittwoch eröffnete das Denim-Label G-Star ein temporäres Atelier in der Neuen Schönhauser Allee. In dem RAW Tailor Atelier können keine 08-15 Jeans von der Stange erworben werden, sondern man kann sich eine individuelle Jeans schneidern und verschönern lassen. In etwa 20 Minuten wird das Denim von professionellen Jeansschneidern zusammengeschustert und nach Wusch mit diversen Accessoires wie Knöpfe, Labels und Nieten zu einem Unikum verwandelt. Zum Opening des Ateliers im 14oz Store durften sich die geladenen Gäste dann eine gesponserte G-Star Jeans schneidern und veredeln lassen – vorausgesetzt man brachte genug Geduld mit, denn der Andrang war natürlich riesig...
Berlin, Best Sabel Absolventen Faschion Show, Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen, Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, 2011, Foto, Cédric Klapisch, Rolf Eden, Klaus Gendries
In dem einzigen deutschen Beitrag der zur Berlinale einen Bären gewonnen hat – Schlafkrankheit - geht es um das entbehrungsreiche Leben als Entwicklungshelfer in Kenia, um Idealismus der zu postkolonialen Zynismus wird und um Flucht vor dem Scheitern im bürgerlichen Europa. Schlafkrankheit ist ein ungewöhnlich und sehr ruhig inszenierter Berliner Schule – Film geworden, in dem in authentischen und höchst eindringlichen Bildern ein Afrika wie eine offene Wunde gezeichnet wird, ein Afrika der Korruption, Armut, Prostitution, Schmutz, Lethargie und Hoffnungslosigkeit. Schlafkrankheit ist jedoch kein ausschließlicher Film über Afrika, sondern indirekt ebenso ein Film über Europa, über die Entfremdung von der eigenen Kultur und über den Sinn oder nicht Sinn der Entwicklungshilfe. Obwohl vom Feuilleton durchgehend gefeiert und bei der Berlinale ausgezeichnet, wird es Schlafkrankheit an den Kinokassen wohl nicht einfach haben, trotzdem ist der Film unbedingt empfehlenswert, da er neue und vor allem interessante Wege geht…
Berlin, Best Sabel Absolventen Faschion Show, Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen, Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, 2011, Foto, Cédric Klapisch, Rolf Eden, Klaus Gendries
Statt „Xaver“ Paranoia war dann letzten Donnerstag auch mal wieder jut Mitte-Titte-RocknRoll-Abrissparty und DCAC Mk4 angesagt, wobei DCAC Mk4 jedoch weder das kryptische Passwort zum Hochfahren eines Atomreaktors noch die Jahreszahl der Varusschlacht beinhaltet, sondern lediglich den Namen des neuen Sneakers vom Patrick Mohr. Der Münchener Modedesigner designt ja nicht nur Jeans und verwirrt(e) die Modewelt mit skurrilen FreakshowsModenschauen, sondern entwürft seit 2010 auch Schuhe.
Berlin, Best Sabel Absolventen Faschion Show, Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen, Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, 2011, Foto, Cédric Klapisch, Rolf Eden, Klaus Gendries
Da ist die Modewoche gerade einmal 2 Tage um und schon ist in der "24 Stunden am Tag offenen Weltstadt" wieder Kino angesagt, denn gestern Abend feierte die Rentnerkomödie "Bis zum Horizont, dann links!" von Regisseur Bernd Böhlich Premiere in der Kulturbrauerei. In der gesellschaftskritischen Komödie über das hohe Alter geht es um die Flucht einer Seniorengruppe aus einem tristen Altersheim. Ziel der Betagten ist es noch einmal im Leben das Meer zu erblicken und den ewigen Entmündigungen und den monotonen Beschäftigungstherapien des Heimes zu entfliehen. Bis zum Horizont, dann links! besticht dabei vor allem durch den lustig-makaberen Altersheim-Humor und natürlich durch die überragende Schauspielleistung des Ü70 Starensemble bestehend aus Otto Sanders, Angelica Domröse, Ralf Wolter und Herbert Feuerstein.
Berlin, Best Sabel Absolventen Faschion Show, Deutschland-Premiere Mein Stück vom Kuchen, Premiere Wiederaufnahme von Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, 2011, Foto, Cédric Klapisch, Rolf Eden, Klaus Gendries
Heute startet ja offiziell wieder der Film-Wahnsinndie Berlinale und enthusiastische Cineasten können ihrer Lieblings-Passion nachgehen und sich theoretisch hunderte Filme anschauen. Einen schönen Vorgeschmack auf die Filmfestspiele gab es aber bereits am Dienstagabend, als der neue Oskar Roehler Film mit dem Titel Quellen des Lebens glamourös Premiere im schnieken Delphi Filmpalast feierte. Die letzten „Roehler“-Filme wurden ja vom Feuilleton zu Recht ziemlich verrissen, mit Quellen des Lebens ist dem Regisseur aber endlich wieder ein toller uns absolut sehenswerter Film gelungen. In dem 174 Minuten langen epochalen Streifen erzählt der Filmemacher kurzerhand seine eigene Familiengeschichte über 3 Generationen lang hinweg und damit parallel auch die historische Entwicklung der alten Bundesrepublik vom Wirtschaftswunderland in den frühen 50ern bis hin zur Flower-Power Zeit in den späten 60ern.
follow us on instafame :)