Kreator Record Release Party
fp | 30.01.2017   
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Nach dem ganzen Hedonismus, Instafame und rosa-roter Scheinwelt bei der Fashion-Week, war es dann auch wieder Zeit für etwas Blut, Schweiß und Heavy Metal. So wurde letzten Donnerstag bei der Record Release Party von Kreator im "Krieg & Frieden" vorbeigeguckt, endlich mal wieder normale Menschen sehen und handgemachte Männermusik hören.

Als Teenager, als man noch Teil einer Jugendbewegung war, hab ich ja nur sXe Hardcore gehört =D und so „Dorf-Spakko“-Mukke komplett abgelehnt und natürlich aus ganzen Herzen gehasst.

F*ck the Kidz und total verblendet und ignorant so eine dumme Einstellung, weil ich von dem Gig und der Band ziemlich beeindruckt war und „Kreator“ gab es ja damals auch schon, back in the days.



#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Im Mosh-Pit gab es dann jedenfalls jut Thrash-Metal auf die Mütze, mit relativ wenig Gitarrensolis für Metal, so dass ich mir streckenweise auch wie bei einem Hardcore-Konzi vorkam. Ob die Jungx nur Sachen vom neuen Album Gods of Violence oder auch die Hits von früher gespielt haben, entzieht sich, wie gesagt, meiner Kenntnis, aber falls ja, denn ist die neue Platte definitiv ein Killer. Hier kann man weltexklusiv schon mal reinhören,


und als Liebhaber thrashiger Gitarrenmusik sollte man „Gods of Violence“ sicherlich im Plattenschrank stehen haben...
hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Musik

#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Irgendwo im tiefsten old West-Berlin ist ja gerade die langweilige IFA und in diesem Rahmen gibt es immer ein paar lustige Side-Events, die gar nicht mal so schnarchig sind. So auch letzten Freitag, als der britische Gitarrenverstärker-Hersteller Marshall zu seiner Party in die legendären Hansa Tonstudios lud und mal eben die Schweinerocker von Eagles of Death Metal vor vielleicht 200-300 geladenen Gästen auftreten ließ. Im Zeitalter von Minimal, Minimal und Minimal ist es für die meisten ja ziemlich überholt, 4 Musiker 2 Stunden lang beim rumhüpfen auf der Bühne zuzuschauen und gefühlte 20 mal den gleichen Song zu hören, aber Gigs im kleinen Kreis ohne Bühnengraben, 666666 Roadies und 5 Stunden Soundchecking können trotzdem ab und zu richtig Spaß machen. So wie bei Eagles of Death Metal die richtig Gas gaben und ich mußte jut nostalgisch an die guten alten Backyard Babies und Gluecifer denken.
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Das Leben besteht ja nicht nur aus der Leichtigkeit des Seins und La Dolce Vita und deswegen gibt es heute auch mal wieder eine tiefgründige Verlosung: Am 13.08. feiert die Schweizer Literaturverfilmung Finsteres Glück Berlin-Premiere und mit etwas Fortuna gibt es hier und heute noch 1 x 2 Gästelistenplätze abzustauben. Der Trailer des vom Feuilleton gefeierten Familiendramas schaut schon mal nach einem berührenden, emotionalen und sensiblen Arthaus-Movie aus in dem es um Schmerz, Verlust und einen traumatisierten Vollwaisen geht. Zum finsteren Glück wie immer eine E-Mail mit deinen hellsten Momenten an ferdinand[at]wagg.de getippt und janz feste die Daumen gedrückt. Der/Die glückliche Gewinner/innen werden natürlich rechtzeitig benachrichtigt… #FinsteresGlück #ArtHaus #Feuilleton #FBM #Drama #LukasHartmann #emo
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Der Sommer neigt sich seinem Ende, die Tage werden wieder kühler und so ging es am Mittwoch ohne Hitzekoller mal wieder ins Kino zur Premiere von Geld her oder Autschn. Als nach dem üblichen roten Teppich-Trubel im Kino International endlich die Film-Leinwand freigegeben wurde, stand ein interessantes Mash-up Experiment aus Puppentheater-Puppen und normalen Schauspielern aus Fleisch und Blut auf dem Programm. Leider sind die menschlichen Darsteller in der Gauner-Komödie größtenteils überflüssig und nerven streckenweise sogar mit ihrem Laienschauspiel, wohingegen die Puppen des millionenfach angeklickten Youtube-Phänomen René Marik weitgehend zu überzeugen wissen und ähnlich wie zum Beispiel bei Team America: World Police wirklich lustig sind. Inhaltlich spielen die Puppen dann auch ganz dadaistisch sich selbst, denn in dem skurrilen Streifen geht es um ein Puppentheater das von einen Miethai bedroht und geschlossen werden soll. Daneben gibt es noch eine Entführung, reichlich Kokain und zum Schluss „splattert“ sich das halbe Ensemble gegenseitig nieder.
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Seit der Mainstream der neue Individualismus und der Underground der neue Mainstream ist, was man zum Beispiel sehr gut an der Fusion sehen kann, wo jedes Jahr circa 80.000 non-konforme Anti-Mainstream Menschen hinrennen, war es auch mal wieder an der Zeit gegen den Strom zu schwimmen, nur tote Fische treiben schließlich mit der Strömung. So ging es ganz individuell zum Andreas Gabalier in die ausverkaufte O2 Arena und obwohl ich eigentlich Schlager hasse, liebe ich ja die sentimentale Alexandra und natürlich Andy.
#Kreator #ThrashMetalIsNotACrime #GodsOfViolence #HeadBanger #Metalheads #Mosh #BlackMetal4Ever #Satan #trvekvlt #PommesGabel #ThrashTiltDeath
Nach 3 sicherlich anstrengenden Jahren wurden die Absolventen der schicken Esmod-Modeschule endlich ins Leben entlassen und präsentierten gestern Abend noch ihre Abschlusskollektionen ganz staatstragend in der französischen Botschaft am Brandenburger Tor. Unter dem Banner der "le tricolore" gab es auf dem Laufsteg dann ein breites Spektrum an unterschiedlichen Styles zu sehen, von Streetware bis Avantgarde war neben den Eltern in der Front Row alles dabei, so dass die geladenen Gäste gut unterhalten wurden. Die private Traditionsschule wurde bereits 1841 in Frankreich unter dem Namen l Ecole Supérieure des Arts et techniques de la Mode geründet und viele namenhafte Modedesigner haben sie absolviert.
follow us on instafame :)