Premiere Die Blumen von gestern
fp | 12.01.2017   
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Nach der unendlich besinnlichen Zeit ging es gestern Abend auch mal wieder im Kino. Durch den Schnee-Blizzard, der die Hauptstadt ganz in wei hllte, spazierte ich ganz beseelt ins stylische Kino-International, wo Die Blumen von gestern gescreent wurde. Auf die Holocaust-Komdie war ich ziemlich gespannt, sind Witze bei dem Thema doch ein recht schmaler Grat und german humor auch immer so eine zwiespltige Sache.



Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Direkt um den Holocaust ging es in dem Streifen dann zum Glck nicht, sondern erzhlt wird die Liebes-Selbstfindungs-Geschichte zweier Holocaust-Forscher, die einen Ausschwitz-Kongress organisieren mssen. Dabei mssen natrlich viele Hindernisse und Seelenqualen berwunden werden, wobei Regisseur Chris Kraus politisch unkorrekt so gut wie keine Gefangenen macht und den Opfer-Kult um tote Juden, die staatliche Institutionalisierung der Trauer oder den ewigen Tter-Mythos arg durch den Kakao zieht, dass man streckenweise seinen Augen nicht traut und einen das Lachen im Hals stecken bleibt.

Die Blumen von gestern ist in dieser Beziehung nicht nur ein kontroverser, sondern vor allem ein mutiger Film bzw. Debattenbeitrag geworden, der die Tter- und Opfer-Stigmatisierung auch 3-4 Generationen nach dem Ende des 2. Weltkrieges kritisiert und so indirekt natrlich auch den deutschen Mainstream-Konsens der ewigen Schuld und die Holocaust-Instrumentalisierung der Politik thematisiert.

Wie krass Regisseur Chris Kraus damit aneckt, kann man exemplarisch im dressur-elitren und fast schon bsartigen Artikel im Tagesspiegel nachlesen.

Neben der kontroversen Thematik ist Chris Kraus ein OKer Film gelungen, cineastisch berzeugen konnte mich vor allem der toll aufspielende Cast (u.a. Lars Eidinger, Adle Haenel), neben vielen guten Szenen verliert sich der Streifen leider irgendwann in zu vielen Nebenstrngen und der stndige Genre-Wechsel zwischen Liebes-Drama und Holocaust-Komdie ist atmosphrisch und emotional auch recht ambivalent.

Trotzdem Daumen hoch fr einen recht unkonventionellen, definitiv mutigen und sicher nicht umstrittenen, dafr aber einen zur Debatte, um den Umgang mit der jngeren Deutschen Geschichte, animierenden Film. Kinostart ist genau heute und zum Trailer flimmern geht es weltexklusiv wie immer hier

hier gehts zur Fotogalerie


Kategorie: Film

Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Fr den einen Besucher war das Festival Entspannung pur- fr den anderen die wohl grte Party aller Zeiten. Aus aller Herren Lnder fanden sich Freunde und Liebhaber der indigenen Kultur, deren Ureinwohnern den Aborigines und vor allem der Didgeridoo-Musik ein. Wie eine groe, friedvolle und liebenswerte Familienfeier wurde das DIDGE.e.VENT an drei Tagen auf der Insel in Treptow zelebriert. Beweggrund fr dieses auergewhnliche Festival war der Aufruf fr eine Spendenaktion zu Gunsten Mukoviszidoseerkrankter Menschen. Bei dieser seltenen Krankheit handelt es sich um einen Gendefekt, bei dem Bakterien in vielen Organen des Krpers, meist Lunge und Bauchspeicheldrse, zhen Schleim produzieren, Entzndungen verursachen und das Lungengewebe zerstren. In Deutschland sind Rund 8000 Menschen von dieser unheilbaren Krankheit betroffen. Was die Krankheit mit dem Didgeridoo gemeinsam hat? Atemtechnik- und beherrschung sind von groer Bedeutung beim Spielen des exotischen Instrumentes und knnen ideal als Therapieform der Krankheit angewendet werden. Whrend des Festivals gaben bekannte Knstler der Szene atemberaubende Konzerte und sorgten fr ein abwechslungsreiches Live-Programm. Zum Beispiel die Band AARA aus sterreich brachte das Publikum mit mitreienden Ska-Einflssen und sterreichischen Texten zum tanzen, AIRtist heizten das Publikum mit fetten Beatboxing- und Maultrommelelementen ein und Gastgeber Didges Brew aus Berlin kombinierten traditionelle Klnge mit Gitarrenriffs, Jazzeinlagen und Keyboard Elementen. Zum Entspannen und durchatmen konnte den Klngen von Tieftonmagier Dubravko Lapaine, Zalem oder dem jungen Spanier Carlo Cattano gelauscht werden. Erstaunlich, wie vielseitig ein einziges Instrument genutzt werden kann und wie unterschiedlich, je nach Gre und Bauweise, es klingt. Neben den Konzerten im In-und Outdoorbereich gab es die Gelegtheit an Workshops der Knstler teilzunehmen, sich an Podiumsdiskussionen zu beteiligen und sich an Stnden umzuschauen, Musikinstrumente auszuprobieren und zu erwerben. Das der Guiness Worl-Rekord leider nicht gebrochen werden konnte war zwar traurig, da der Rekord bei 238 Spielern aus Grobritannien liegt. Dennoch war es atemberaubend, als circa 180 Didgers, sowohl Profis als auch Anfnger und Hobbie-Spieler, zusammen auf der Insel ihr Bestes gaben und wahrscheinlich ganz Berlin mit ihren Klngen verzauberten.
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Skurril dass ausgerechnet die Telefongesellschaften bei ihren Parties immer die ungewhnlichsten Gste einladen: Im Mrz bei E-Plus konnte man zum Beispiel zusammen mit Hans-Dietrich Genscher und Haddaway feiern ( siehe http://www.wagg.de/blog.php?id=187&action=detail&action1=neu&pos=16 ) und zum Launch des Online-Kiosk Page Place, wo in der Hauptsache digitale Bcher fr Tablets und Smartphones mit Android Betriebssystem downgeloadet werden knnen, lud die Telekom ins E-Werk, wo Markus Kavka und Oliver Korittke aus Jerry Cotton von einem Tablet-PC vorlasen und die vllig zuttowierten Haudegen live spielten. Bei letzteren konnte man auf den ersten Blick - optisch gesehen - an Bandmitglieder von Landser denken, die schon ziemlich kontrr zu den eher apart gekleideten Telekom-Managern wirkten, aber mit ihrer juten Mischung irgendwo zwischen Hans Albers, 90er Jahre Bhse Onkelz-Balladen und Social Distortion konnten die Jungs aus Marzahn-Hellersdorf mit uerst authentischer Musik und Lyrics begeistern. Textlich geht es bei Haudegen, denen eine steile Karriere vorausgesagt wird, um zeitlose Themen wie Liebe, Schmerz und Heimat
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Wie sicherlich noch niemand mitbekommen hat ist ja WM und so wurde bereits letzte Woche zum Erffnungsspiel bei der Roof-Top Party von Universal vorbeigeschaut. Bei grauen Sommerwetter bespasste der Major die blichen Verdchtigen mit Sambatnzern, Capoeira und Caipirinhas und lieen ein paar labeleigene Acts WM-Songs performen. Auf die Rbe gabs aber leider nicht die deftistischen Deichkind, sondern trashigen Eurodance von Francesca Maria, Blactro feat. Mariana Viana und Cris Verano und R.I.O. Feat. U-Jean und man fhlte sich weniger in der Hauptstadt als auf einem Umland-Rave. Aber Geruschkulissen sind eh ja berbewertet und die Aussicht ber die
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Berlin und real Glam ist ja in den meisten Fllen ein Gegensatz wie Licht und Dunkelheit, Liebe und Hass oder Fritz Kalkbrenner und ein guter Musikgeschmack, schlielich ist bekanntlich ugly und afteraua the new chic und nicht irgendwelche Charlottenburger Trash Promis. So war im Manon-Restaurant zunchst auch jut oohh Gott angesagt und ich wre bei dem ganzen Fame-Bitch gepose fast nach 5 Minuten wieder reingehauen, aber wie so oft im Leben kam es dann wieder komplett anders und es wurde noch ein super unterhaltsamer Berlin ick Lieb dir-Abend: Die Longdrinks wurden auf Tablet gereicht (so wie es sich gehrt =D), berall tanzten mit einem Hauch von nichts bekleidete Gogo-Girls rum, so dass man sich wie in einer Table-Dance Bar fhlte und direkt episch wurde es, als es eine Modenschau mit Gala-Roben im Charlottengrad- beziehungsweise Turkish Wedding-Style zu gucken gab und eine alte MTV-Moderatorin ein paar Riffs vom ersten Kapitel aus Peter Burschs Gitarrenbuch klimperte.
Premiere Die Blumen von gestern, Chris Kraus, Lars Eidinger, Adle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers, Foto, Berlin, wagg.de
Zum inoffiziellen Auftakt der Modewoche lud die Bread And Butter gestern zum get-together in das Cafe am Neuen See. Im Gegensatz zu den Massenpartys der Vorjahre mit schalem im Bier im Plastikbecher fr 4 inklusive einer halben Stunde anstehen wurde die Party gesundgeschrumpft. Zwar wurde es auf Kosten der Liveacts etwas exklusiver, dafr konnte man aber entspannt am See chillen und zum Beispiel den Klngen von Panjabi MC lauschen oder mal mit dem Brgermeister von Berlin anstoen...
follow us on instafame :)